By - - Kommentare deaktiviert für Abenteuerurlaub 2021 – worauf kommt es bei der Reiseplanung an?

Jede Reise beginnt mit einer Idee. Auch wenn es bis zu den Sommerferien noch eine Weile dauert, ist die Urlaubsplanung bereits in vollem Gange. Allerdings wird die Reiseplanung 2021 von einigen Unsicherheiten geprägt sein. Wer sich trotzdem auf den Urlaub freuen möchte, sollte daher einiges berücksichtigen.

Abenteuer erleben beim Bergsteigen

In diesem Jahr sollte man die Reisebeschränkungen im Blick behalten und sich zuvor über das Reiseziel informieren. In exotischen Ländern können jedoch einige Risiken lauern. Beim Wandern und Bergsteigen die Natur entdecken, kann deshalb die bessere Alternative sein. Wer noch keine Wandererfahrung besitzt, hat mittlerweile die Möglichkeit, einen Wanderführerschein zu machen. Rascher Wetterwechsel im Gebirge sowie falsche Selbsteinschätzung und mangelnde Verpflegung können beim Wandern zu gefährlichen Situationen führen. Daher bietet es sich an, zunächst einfache Strecken zu wählen und nicht mit den längsten Touren zu beginnen. Um sich nicht zu überanstrengen, ist es wichtig, auf das richtige Gehtempo zu achten. Die Faustregel: Beim Wandern darf man zwar etwas ins Schwitzen kommen, man sollte sich allerdings noch mit seinen Begleitern unterhalten können. Zur Wanderausrüstung gehört neben stabilem Schuhwerk und Wanderstöcken auch das Mobiltelefon für Notfälle. Für die zeitliche Orientierung sorgt meist die Armbanduhr, die auch in Regionen ohne Handyempfang zuverlässig die Zeit anzeigt. Bei der Erstbesteigung des Mount Everest waren erfahrene Bergsteiger wie Sir Edmund Hillary und sein Forschungsteam mit einer Rolex Explorer ausgestattet. Die vom Schweizer Uhrenhersteller speziell für Expeditionen und Bergsteiger entwickelte Rolex Explorer ist eine Armbanduhr, die auch extremen Bedingungen standhält. So konnte man sich auch bei Stürmen und Unwettern im Himalajagebirge immer auf die stabile und zuverlässige Explorer von Rolex verlassen. Als Armbanduhr für Bergsteiger und Expeditionsforscher zeichnet sich die Rolex Explorer durch ihre Robustheit und Funktionalität aus. Da sich die Uhrenmarke Rolex auf die Herstellung von Luxusuhren spezialisiert hat, sind die exklusiven und langlebigen Uhren nicht gerade billig. Wer online recherchiert, findet aber die Rolex Explorer heruntergesetzt bei CHRONEXT auch als Gebrauchtmodell. Zu den besonderen Merkmalen der Explorer zählen der hohe Tragekomfort, das sportlich-elegante Design und die extreme Widerstandskraft. Vintage-Modelle der Explorer sind unter Sammlern beliebt und erzielen regelmäßig hohe Preise im Verkauf.

Sicherheitsrisiken und extreme Bedingungen berücksichtigen

Die Modellvariante der Explorer II verfügt über ein markantes schwarzes Zifferblatt. Die optische Verbindung des schwarzen Zentrums der Zeiger mit dem Zifferblatt sorgt für den berühmten „Phantomeffekt“. Zu den weiteren Kennzeichen der Sportuhr gehören die deutlich wahrnehmbaren Leuchtzeiger und -indexe sowie die nachtleuchtenden Ziffern 3, 6 und 9. Zur besseren Orientierung in der Dunkelheit verfügt das Zifferblatt der Rolex Explorer über ein auf der Spitze stehendes Dreieck bei 12. Darüber hinaus ist die Edeluhr, die gern beim Wassersport getragen wird, auch bis 100 Meter Tiefe wasserdicht. Die Explorer II besitzt einen zusätzlichen orangefarbenen 24-Stunden-Zeiger sowie eine Lünette mit 24-Stunden-Graduierung, sodass die eindeutige Unterscheidung von Tag und Nacht möglich ist. Mit ihrer gut ablesbaren Chromalight-Anzeige, die lange nachleuchtet, gehört die Explorer von Rolex heutzutage zu den bevorzugten Armbanduhren von Polarforschern, Vulkanologen und Höhlenforschern. Wie alle anderen Rolexmodelle ist auch die Explorer mit einem mechanischen Perpetual-Uhrwerk und Selbstaufzugsmechanismus ausgerüstet.

Bild: pixabay.com, travelphotographer, 4039495