By - - Kommentare deaktiviert für Travellers‘ Choice Awards – das sind die Top 12 der internationalen Reiseziele

Istanbul bei NachtSeit sechs Jahren kürt Tripadvisor jährlich die beliebtesten Reiseziele. Grundlage hierfür sind die Meinungen von Millionen von Urlaubern, die Destinationen, Attraktionen, Hotels und Restaurants auf der ganzen Welt bewerten. Wer dieses Jahr den Travellers‘ Choice Award als bestes Reiseziel abgeräumt hat, erfahren Sie im folgenden Ranking.



Die Plätze 12-7

Überraschenderweise das Schlusslicht der Liste: New York. Der eigentliche Touristenmagnet an der Ostküste der USA hat sich trotz Time Square, Empire State Building und Central Park auch in diesem Jahr nicht gegen den Rest der Welt behaupten können. Reisende empfehlen jedoch, sich bei einem Besuch auf keinen Fall die High Line, die Frick Collection und den Broadway entgehen zu lassen. Auf Platz elf befindet sich unsere Hauptstadt, Berlin. Zwar knapp an den Top-Ten vorbei, angesichts 500 berücksichtigten Reiseziele ist dieses Ergebnis aber durchaus ein respektables. Als absolut empfehlenswert gelten hier das Pergamonmuseum, das Deutsche Historische Museum und der Tiergarten. Der Bund (Waitan), die Shanghai Circus World und die Pudong-Promenade haben der größten Stadt Chinas zu Platz zehn verholfen. Siem Reap in Kambodscha hat es mit seinen Ruinen, Tempeln und Buddhas auf Platz neun geschafft. Zu empfehlen ist hier ein Besuch der Angkor Wat Ruinen, des Bayon-Tempels und des Angkor Archaeological Parks. Wie bereits im Vorjahr auf Platz acht: Hanoi. Die vietnamesische Stadt ist die älteste noch bestehende Hauptstadt Südostasiens. Genau das macht den Charme des am Roten Fluss gelegenen Hanoi aus. Zu empfehlende Sehenswürdigkeiten sind das Old Quarter, das Vietnamese Women’s Museum und das ethnologische Muesum. In diesem Jahr wieder gefragter: Paris auf Platz sieben der Weltrangliste. Die Mischung aus Entspannung und Attraktion macht eine Reise hierher zu einem unvergesslichen Erlebnis, vor allem das Musee d’Orsay, Pont Alexandre III und die Sainte-Chapelle sorgen für die Beliebtheit der französischen Stadt.

Rang 6-2

Marrakesch in Marokko gilt als ein magischer Ort, mit Gärten, Märkten, Moscheen und Palästen. Aus diesem Grund befindet sich die historische „rote Stadt“ auf dem sechsten Platz des Rankings. Empfohlene Sehenswürdigkeiten sind hier das Maison de la Photographie, die Medersa Ben Youssef und der Djemaa el Fna. Prag in unserem Nachbarland Tschechien belegt den fünften Platz. Besonders Kultururlauber werden sich am Altstädter Ring, im Lobkowitz Palais und im Veitsdom besonders heimisch fühlen. Eine weitere Chinesische Stadt befindet sich auf Platz vier – Peking. Die von Kublai Khan geplante Stadt ist mit Mutianyu (ein Abschnitt der Chinesischen Mauer), dem Himmelstempel und dem Jingshan-Park absolut zu empfehlen. Ein weiterer Klassiker unter den Städtereisezielen ist London auf Platz 3. Kunst und Geschichte werden durch die Top-Sehenswürdigkeiten, der National Gallery, Houses of Parliament/Westminster-Palast oder dem Bomber Command Memorial vereint und sorgen für gelungene Abwechslung für Kulturliebhaber. Das zweitliebste Reiseziel internationaler Urlauber verhilft mit seinen Häusern unter dem Palazzo Valentini, dem Kollosseum und der Galleria Borghese ein Gefühl, wie in einem einzigen Freiluftmuseum. Die Rede ist von Rom in Italien. Die geschichtsträchtige Stadt stößt Costa Rica in diesem Jahr vom Treppchen der Top Destinationen.

Platz 1

Den obersten Rang hat in diesem Jahr Istanbul eingenommen – elf Plätze ist die türkische Stadt im Vergleich zum Vorjahr geklettert. Nicht zuletzt liegt dies an der Süleymaniye-Moschee, dem Chora-Kirche Museum und dem Sultanahmet Stadtviertel. Das Urlauberherz wird mit allem verwöhnt, was es braucht – das Nachtleben, die Restaurants, die historischen architektonischen Bauwerke, diese Kombination hinterließ bei den internationalen Urlaubern in der Stadt am Bosporus den besten Eindruck.

Imagecredit: Thinkstockphotos, iStock, asikkk



Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter