By - - Kommentare deaktiviert für Nageldesign – selber machen oder machen lassen?

Gepflegte Nägel und Maniküre sind meist sogar so etwas wie ein Hobby für uns Frauen. Schon im Kindesalter, während Jungs alles zerlegen und ihr Zimmer sich in eine Werkstatt verwandelt, machen sich Freundinnen gegenseitig ihre Nägel. Meist muss Mamis Nagellack herhalten und er wird großzügig auf Nägel und nähere Umgebung verteilt. Perfektioniert wird die Nagelpflege dann im Teenie-Alter. Was spielerisch erlernt wurde, findet seinen Höhepunkt dann im Erwachsenenalter. Es versteht sich von selbst, dass sich die Farbenvielfalt dann etwas dezenter zusammensetzt.

Nagelstudio oder Selfmade?

Nagelstudios erfreuen sich ja vor allem in städtischen Bereichen großer Beliebtheit und schießen nahezu wie Pilze aus dem Boden. In ländlichen Bereichen läuft das Ganze etwas zaghafter an, doch gepflegte Hände und Nägel sind nun einmal das Aushängeschild der Frau. Natürlich kann frau das Designen ihrer Nägel selbst übernehmen, doch vor allem Damen die in Öffentlichkeitsarbeit tätig sind, sollten die Nagelpflege in die Hände von professionellen Kosmetikerinnen legen. Der Fantasie und Kreativität sind bei der Erstellung von Designs überhaupt keine Grenzen gesetzt. Je ausgefallener die Nägel sich präsentieren, desto besser! Dezentes French-Styling bietet sich für diejenigen an, die zwar Wert auf gepflegtes Aussehen legen, aber nicht unbedingt Aufsehen erregen möchten. Verschiedenste Tinkturen verhelfen den Nägeln dann zusätzlich noch zu mehr Festigkeit. Brüchige Fingernägel gehören der Vergangenheit an.

Design und Vorgangsweise

Step by Step lautet auch hier die Vorgangsweise – das Endprodukt soll ja auch was hermachen. So vielfältig die Ansprüche der Damen sind, so facettenreich ist das Angebot, von Mittelchen und Kleberleins, die für die unverwechselbare Schönheit des entstehenden Kunstwerks sorgen. Männern jagt allein der Name „professioneller Drillfräser“ schon ein Schaudern über den Rücken, doch wir Frauen, die wir auch das Epilieren der Beine tapfer ertragen, nehmen das gelassen, denn es ist ja unserer Schönheit dienlich. Und professionelle Fräsen sind nun einmal von Nöten, wenn der Nagel seinen neuen „Anstrich“ verpasst bekommt. Doch nicht nur Anstriche spielen eine bedeutende Rolle beim Nageldesign. Der neueste Schrei sind „Chrystal Nails“. Dabei werden die Nägel mit kleinen Kristallen besetzt. Wer es ganz aufwendig mag, der kann sich parallel dazu auch eine Nagelverlängerung setzen lassen, die ebenfalls geklebte oder gemalte Akzente enthalten kann. Wie gesagt, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, und der Beruf des Nageldesigners ist noch sehr jung.

Für Naturtalente und Selbermacher

Wer aber nun wirklich sehr begabt ist, und sich in den Kopf gesetzt hat, selbst schöpferisch tätig zu werden, für den gibt es in Online-Shops sogenannte Anfänger- oder Startersets, in denen brauchbares Zubehör für die angehende Designerin enthalten ist. Also, Mädels, trauen Sie sich ruhig was zu, und sonst lassen Sie sich in einem Nagelstudio so richtig verwöhnen!

Bild von: Sandra Gligorijevic – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter