By - - Kommentare deaktiviert für Frauenmagazin verrät: Darauf sollten Sie beim Klamottenkauf achten

Verzogene Nähte, eingelaufene Kleider und Wollmäuse sind unschöne Begleiter nach der ersten Wäsche. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, damit Ihnen das nicht passiert!

Der Frühling ist da, und schon kaufen die ersten Damen ihr neues Lieblings-Kleid bzw. ihr neues Lieblings-Shirt. Wie entsetzlich ist es dann, wenn man sich nach der ersten Wäsche über verzogene Nähte und eingelaufene Stoffe ärgern muss?

Schiefe Nähte

Wenn sich die Nähte unseres T-Shirts nach der ersten Wäsche verziehen, liegt das nicht an uns und unserer Art zu waschen, sondern viel mehr am Material. Und das kann sowohl bei teuren als auch bei günstigen Marken enttäuschen. Schuld sind nämlich die schiefen Zuschnitte der Shirts. Ist der Fadenverlauf nicht gerade und horizontal, verziehen sich die Nähte automatisch. Je schiefer der Fadenverlauf, desto stärker das Verziehen der Nähte!

Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie also auf den Fadenverlauf achten. Wenn dieser beim ersten Shirt schräg ist, kann es sein, dass weiter hinten auf der Stange, Shirts, mit geradem Fadenverlauf hängen.

Denn: Schräge Fadenverläufe kommen nur dann zustande, wenn die Näherei Geld und Stoff sparen möchte. Dann zeichnet man den Zuschnitt gerne auch mal schräg auf den Stoff, wenn er rechtwinklig nicht drauf passt.

Wollmäuse

An Strickjacken und Pullovern finden wir nach ein oder zwei Wäschen immer dieser Wollmäuse. Das liegt tatsächlich auch am Material. Materialmischungen aus Natur- und Kunstfasern sind für die unschönen Stoffkügelchen prädestiniert. Bei der nächsten Strickjacke also einfach aufs Schildchen achten und ein reines Natur- oder Kunstfaser-Kleidungsstück kaufen! Da gibt es garantiert keine Wollmäuse.

Einlaufende Kleidungsstücke

Auch wenn Kleidung einläuft, liegt das meist am Material. Es sei denn, sie waschen es zu heiß. Im ersten Fall sind vor allem dünne Polyester Stoffe gefährdet. Die sind meist an Kleidern und Röcken zu finden. Um vor dem Kauf ausschließen zu können, dass das Kleidungsstück einläuft, sollten Sie den Stoff etwa für 30 Sekunden in der Hand knittern. Ist der Stoff sofort zerknittert, kann man zum einen davon ausgehen, dass er nach der ersten Busfahrt schon faltig aussieht und auch, dass er beim Waschen einläuft. Also Finger weg!

Wir raten deshalb gerne zu reinen Naturfasern. Damit macht man kaum etwas falsch!

Bild: Fotolia, 16447425, JENS SCHMIDT

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter