By - - Kommentare deaktiviert für Die Hutmode ist zurück

Gestern erst ging ich mit einer Freundin durch die Hamburger Innenstadt… Während des Bummelns in verschiedensten Läden fiel uns eines besonders auf: Immer wieder entdeckten wir Skater-Caps in verschiedensten Formen und aus unterschiedlichsten Materialien. Und auch andere Hutmodelle kehren auf den Kopf zurück…
Frau mit Hut auf Fahrrad

Eine Kopfbedeckung, ob Mütze, Hut oder Tuch, kann ein schlichtes Outfit im Zusammenspiel mit einem weiteren Accessoire zum echten Hingucker verwandeln. Neben schlichten schwarzen Kappen habt Ihr auch die Auswahl zwischen Strohhüten, flippigen Hüten für besondere Anlässe oder bunten Tüchern, die gerne zur Mickey Maus Schleife geknotet werden können.

Zugegeben, so einfach sind Hüte heute nicht mehr zu kombinieren. Zwar könnt Ihr eine Baseball- oder Skater-Cap gerne zur Boyfriend-Jeans und zur Collage-Jacke kombinieren, mit eleganteren Modellen aber, wie die Kappe oder der Fedora, verhält es sich da etwas schwerer. Auch die Klassiker, die Melone, der Trilby und der Jägerhut machen es der Trägerin nicht gerade einfach.

Die Hutmode zum restlichen Outfit abstimmen

Setzt mit Eurem Hut gerne einen Kontrast, indem ihr einen etwas derberen Hut zum Business-Outfit kombiniert. Einfacher aber ist es, den Hut dem restlichen Outfit anzupassen… sowohl farblich als auch stilistisch. Eine schwarze Kappe also zum eleganten Kleid, die Cap zum sportlichen Outfit, den Trilby zum sportlich-schicken-Outfit und so weiter. Stimmt die Kombination bestenfalls mit Eurer Besten Freundin ab… Damit geht Ihr auf Nummer sicher.

Bild: gpointstudio – Fotolia