By - - Kommentare deaktiviert für Welche Mode für Übergrößen ist in?

Es ist leider keine Seltenheit, dass sich bei dem Wort „Übergröße“ vor dem inneren Auge nicht immer das zeigt, was den Namen „Mode“ wirklich verdient. Auch der verniedlichende Begriff „Happy Size“ kann nicht wirklich davon ablenken, dass es ab einer bestimmten Konfektionsgröße vielmehr um das Verbergen, denn um das Zeigen weiblicher Formen geht. Bevorzugt werden Einheitsschnitte und gedeckte Farben und vieles lässt an Omis Kittelschürze denken.

Nachlesen im Mode Magazin

Umso erfreulicher ist es, dass nun kürzlich Fotos in einem Mode Magazin gefunden wurden, die auf den ersten Blick nicht erkennen ließen, dass es sich um aktuelle Mode für Übergrößen handelt. Es geht bunt, ja sogar „knallig“ zu; kariert, gepunktet und gestreift ist kein „Schreckgespenst“ mehr. Was ehemals als Tabu galt, so wie knallige Farben oder auffällige Muster, weil diese angeblich zu stark auftragen, gehört diese Saison absolut in jeden Kleiderschrank – auch für Übergrößen. Denn wie man heute weiß, tragen Muster oder Farben nicht zwangsläufig auf: eine geschickte Auswahl oder Kombination von Muster und Farbe, gepaart mit den richtigen Schnitten, dezenten Basics und Accessoires, ist viel Figurschmeichelnder und macht außerdem richtig Spass. Endlich zeigen Übergrößen das, was den kleineren Konfektionsgrößen schon längst zugestanden wird.

Diese Saison kann man nun also auch in Größe XL in Blumen-, Retro-, Grafik- oder Sport-Dessins schwelgen. Auch Neon-Knallfarben machen vor den Übergrößen keinen Halt. Wem dieser Look zu gewagt ist, probiert ihn einfach zunächst an den Accessoires aus. Egal ob Ethno- oder Marine-Look, 80er oder Romantik-Stil, auch bei den Übergrößen wird diese Saison auf Figurnähe geachtet. Es wird gerüscht, gesmokt und gebunden, dass es eine reine Freude ist. Die aktuellen Looks werden unterstrichen von einer Fülle an Accessoires wie Taschen, Hüte, Schuhen und auch Uhren.

Fotos im Mode Magazin

Dass diese Bilder in einem Mode Magazin gefunden wurden, in dem üblicherweise dem gängigen Schönheitsideal entsprochen wird, lässt hoffen, dass das „Übergroße“ sich nun nicht mehr verschämt unter weiten, dunklen Stoffen verbergen muss. Hierzu beitragen wird wohl auch die stetig steigende Anzahl an Geschäften, die diese frische Mode führen. Schon jetzt gibt es etliche Online-Shops, in denen man nach Herzenslust stöbern und neue Trends ausprobieren kann. Prominente Unterstützung für diesen neuen Zeitgeist findet man  u.a. in den Sängerinnen Beth Ditto oder Adèle, die deutlich unter Beweis stellen, dass Fashion und BMI sich in jedem Verhältnis wunderbar vertragen.

Foto: 2011 Markus W. Lambrecht

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter