By - - Kommentare deaktiviert für Rückenleiden durch falsche Möbel?

bürokraft hat kreuzschmerzenRückenschmerzen rauben Lebensqualität. Deswegen sollten Betroffene alles daran setzen, sie zu lindern. Gesunde sollten dem möglichen Leiden präventiv entgegenwirken. Beides lässt sich oftmals mit besseren Möbeln erreichen. Ungeeignete Möbelstücke führen zu Fehlhaltungen, welche dauerhafte gesundheitliche Probleme verursachen.


Auf die optimale Haltung am Arbeitsplatz achten

Besonders Menschen, die viele Stunden am Schreibtisch arbeiten, klagen häufig über Rückenschmerzen. Daran trägt eine durchgehende, einseitige Belastung in einer schädlichen Sitzposition Schuld. So sitzen viele mit gekrümmter Wirbelsäule am Arbeitsplatz. Ergonomische Büromöbel schaffen Abhilfe (mehr Informationen erhalten Sie bei der Joma-Trading GmbH). Sie passen sich ideal dem Körper an und garantieren eine optimale Sitzhaltung. Zudem sollten Arbeitende auf die richtige Höhe zwischen Sitzfläche und Schreibtisch achten. Ergänzend empfiehlt sich zwischendurch Bewegung, mit speziellem Rückentraining können Sie dem Leiden sogar gezielt vorbeugen.

Auch die Wohnungseinrichtung in Augenschein nehmen

Gefahrenquellen lauern zusätzlich in den eigenen vier Wänden. Viele bevorzugen ein weiches Sofa, auf das sie sich abends kuscheln können. Eine zu weiche Sitzfläche schadet aber dem Rücken. Im Sitzen sinken Nutzer zu tief ein, die Wirbelsäule krümmt sich. Beim Liegen kommt es ebenfalls zu Fehlhaltungen. Großen Wert sollten Sie zudem auf eine hochwertige Matratze legen. Qualitäts-Matratzen gewährleisten ein gesundheitsförderndes Schlafen, indem sie die Wirbelsäule und den Nackenbereich in der empfehlenswerten Position stabilisieren. Dazu eignen sich Produkte mit Schlaf-Zonen-Systemen, bei denen Hersteller die unterschiedliche Gewichtsbelastung der Körperregionen berücksichtigen. Gute Matratzen zeichnen sich außerdem dadurch aus, dass sie auch bei langem Gebrauch keine Wellen und andere Unebenheiten ausbilden. Auch die Rolle des Lattenrostes sollte niemand unterschätzen, im Zusammenspiel mit der Matratze beeinflusst dieser den Schlafkomfort. Bestenfalls kaufen Sie beide Produkte von einem Hersteller, der sie aufeinander abstimmt. Weitere Einrichtungsgegenstände verdienen ebenfalls Aufmerksamkeit, auch wenn Sie dort nicht so viel Zeit wie im Bett verbringen. Das trifft zum Beispiel auf die Sitzgarnituren am Esszimmer- oder am Küchentisch zu.

In Möbel investieren, mit denen Sie Rückenschmerzen vermeiden

Beim Kauf von Möbelstücken sollten Sie nicht nur auf den Preis und die Optik achten, beziehen Sie auch Gesundheitsfaktoren ein. Ergonomische Büromöbel, hochwertige Matratzen, Sofas mit fester Liegefläche: All diese Produkte helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen und bestehende Leiden zu mindern.

Bildurheber: Michaela Rofeld – Fotolia