By - - Kommentare deaktiviert für Kleine Wohnung optisch vergrößern – so geht’s!

Nicht alle von uns können sich eine schön große Wohnung leisten – gerade in Großstädten sind diese kaum zu bezahlen. Aber mit ein paar einfachen Tricks lassen sich kleine Wohnungen optisch vergrößern und mit zusätzlichem Stauraum ausstatten. 

Wände hell streichen

Vor der Einrichtung steht das Streichen. Verwenden Sie helle Wandfarben, die lassen kleine Räume größer wirken. Ein dunkler Anstrich dagegen macht kleine Zimmer noch kleiner. Der Bodenbelag sollte in der gesamten Wohnung einheitlich sein, das zieht den Boden optisch in Länge. Am besten eignen sich dafür Dielen oder Laminat in Dielenoptik.

In einer kleinen Wohnung sind Möbel gefragt, die Platz sparen und/oder zusätzlichen Stauraum schaffen. Zum Beispiel ein Küchentisch, der sich zusammenklappen lässt, ein praktisches Schlafsofa oder ein Bett, unter dem noch Platz für Ablagekörbe ist. Auch Regale sorgen für Stauraum, ohne viel Platz einzunehmen.

Beleuchtung mit Deckenflutern

Auch mit der Beleuchtung lässt sich tricksen. In niedrigen Räumen sind Deckenfluter oder Standleuchten, die nach oben abstrahlen, ideal. Gut, dass wir vorher eine helle Wandfarbe gewählt haben, die reflektiert das Licht nämlich besser als dunkle.

Ein mit Bedacht platzierter Spiegel sorgt für eine optische Vergrößerung von kleinen Flächen, sei es im Bad, im Flur oder im Schlafzimmer. Am besten wird dabei der Spiegel auf eine helle und leere Fläche gerichtet – ein volles Regal macht den Effekt wieder zunichte.

Einzimmerwohnungen sollten in verschiedene Bereiche getrennt werden, um sie größer und strukturierter wirken zu lassen. Als Raumtrenner können dabei große Möbelstücke, Regale oder Paravents dienen.


Bild: Thinkstock, 180853359, iStock, DHSPhoto

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter