By - - Kommentare deaktiviert für Die besten Tipps für coole Freizeitkleidung 2017

Jedes Jahr verändern sich die aktuellen Trends für Freizeitkleidung bei Frauen. Klar, man muss nicht jeden Trend mitmachen – schließlich sind viele ziemlich albern. Aber ein paar gute Ideen sind immer dabei. Welche das in diesem Sommer sind, verraten wir Ihnen hier.

Zeit für Farben

Diesen Sommer sind knallige Farben unglaublich angesagt. Waren die letzten Jahre eher gedeckte Töne gefragt und nur einzelne Farbtupfer erlaubt, verhält es sich dieses Jahr andersherum. Vor allem sind helle, freundliche Farben ein aktueller Hype, egal ob es um Pastell geht, Pink, Orange oder Himmelblau – bei aller Euphorie sollten die Farben aber passend kombiniert sein.

Aber auch erdigere Töne wie Creme, Oliv, Ocker oder Beige machen sich dieses Jahr gut. Da Weiß immer geht, lohnt es sich, eine davon mit einem weißen Top zu kombinieren und damit Furore zu machen.

Die besten Tipps für coole Freizeitkleidung 2017

Streifen und Karos in allen Variationen

Jahrelang von den Modedesignerinnen und Modedesignern eher stiefmütterlich behandelt, sind sie dieses Jahr schwer angesagt: Streifen. Besonders eine Kombination aus weißen und roten Streifen ist im Moment der letzte Schrei. Achten Sie darauf, dass Querstreifen breiter und Längsstreifen größer machen.

Karos sind indes nicht nur in Great Britain gängig – dieses Jahr sollten sie alle tragen.

Blumenprints

Als wären sie direkt aus der Hippie-Ära und den späten Sechzigern von der Bay-Area in die Gegenwart der Modewelt katapultiert worden: Die Blumenprints. Auf einem Top sorgen sie für Aufmerksamkeit, geschmackvoll gewählt und kombiniert können sie echte Sensationen sein!

Layering für stilvolles Auftreten

Layern bedeutet nichts, was das Wort nicht schon implizieren würde: Es geht um das Aufeinanderschichten von Kleidung, also: Erst kommt ein Top, dann Spaghettiträger und so weiter. Der Clou: Der Trend verlangt, dass nicht nur der Stil, sondern auch die Länge der Kleidungsstücke sich voneinander unterscheiden. Verwendet man zum Layern gedeckte Farben, eignet sich der Stil auch mal für das Büro. Die Vogue ist jedenfalls begeistert! Ein paar hilfreiche Tipps, wie das Layern easy gelingt, finden sich hier.

Sportmarken – immer noch im Trend

Nicht abzusehen ist der Modetrend, ursprüngliche Sportmarken wie Nike oder Adidas in der Freizeit zu tragen. Und man muss sagen: Die Firmen haben sich gut auf den Trend eingestellt. Besonders, was Schuhe und Tops angeht, sind die Marken nach wie vor sehr gefragt. Bei Adidas wurde die Stammmarke mittlerweile von den Adidas Originals überholt, die einen sportlichen, aber lässigen Style propagieren.

Slogan/Marken-Shirts

Doch marken- und stilübergreifend ist das Slogan T-Shirt ein echter Renner geworden. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass sich viele Frauen wünschen, in solchen politischen Zeiten klare Statements zu setzen. Selbst auf den Laufstegen der internationalen Mode-Events sind diese T-Shirts sehr angesagt. Wieder einmal hat sich der Wind um 180 Grad gedreht, denn vor nicht allzu langer Zeit war man mit solchen Shirts nur peinlich.

Übrigens gilt der Trend nicht nur für Slogan-Shirts, sondern auch für Marken-Statements aller Art. Da sich viele Marken mittlerweile als Ausdruck eines bestimmten Lifestyles etabliert haben, lohnt es sich, genau auszusuchen, bevor man etwas kauft.

Sommerkleider

So zeitlos wie die klassischen Jeans sind auch die Sommerkleider. Romantisch sollte es sein, und bei Sommerkleidern empfiehlt es sich auch, ein wenig klassischer zu Werke zu gehen. Spitzen sind nämlich diesen Sommer wieder voll im Trend. Wer sich bislang nicht getraut hat, Spitze zu zeigen, kann die Gunst der Stunde jetzt nutzen!

Übrigens gehen schulterfreie Kleider nach wie vor immer noch gut. Und überlange Ärmel ohnehin. Diese beiden Trends, die letztes Jahr schon gefragt waren, haben momentan gute Chancen, zeitlos zu werden.

Ab in die Rüschen

Schon seit Jahrhunderten Teil der Damen- wie der Herrenkleidung: Rüschen. Lange in der Versenkung verschwunden, sind sie nun wieder voll da. Glauben Sie nicht? Selbst der Cosmopolitan ist begeistert und zeigt, wie es gemacht wird.

Die Achtziger sind zurück

Sie mögen es nicht glauben, aber eines der geflügelten Worte der Mode-Branche lautet: Alles kommt wieder. Und es stimmt, denn die Achtziger kommen wieder. Man hätte es nicht für möglich gehalten, aber die kreativen Köpfe der Industrie haben es geschafft, aus alten, teils ollen Designs schicke Optionen für den Alltag zu zaubern.

So kann man beispielsweise die gute alte Bikerjacke aus echtem Leder oder der Fake-Variante recht mutig kombinieren. Während die Jeans fast schon die klassische Kombinationsvariante ist, geht auch eine weiße Bluse immer. Wie wäre es mit einem Pencilskirt dazu?

Besonders interessant ist die Rückkehr des Cocktailkleids, denn schon damals war es schade, dass diese von der Bildfläche verschwunden waren. Verspielte und farbenfrohe Varianten in Neonfarben und Verzierungen aller Art gehen heute wieder gut.

Damit einher geht die Rückkehr des Punks. Aber keine Angst, nicht insgesamt. Nieten, Schnallen und Ketten kommen aber wieder und lassen sich fantastisch mit der schon genannten Bikerjacke kombinieren. Warum auch nicht?

Pailetten können Sie auch wieder beruhigten Gewissens zeigen und schick als Blickfang einsetzen.

Fazit

Wie immer ist Ihrer Kreativität keine Grenze gesetzt. Wichtig ist die Authentizität, mit der man aktuelle Trends zur Schau stellt. Solange Sie diese gewährleisten können, können Sie die neuen Hypes, die Ihnen gefallen, problemfrei ausprobieren.

Bild 1: Pixabay, fashion, 1636872 1280
Bild 2: Pixabay, 3179289, fashion, 1636868 1280