By - - Kommentare deaktiviert für Rundum wohl: Darauf sollten Sie bei der Umstandsmode achten

Der Babybauch wird immer größer und die Hosen immer enger – spätestens wenn Sie sich in Ihrer Kleidung unwohl fühlen, ist es an der Zeit sich Gedanken über Umstandskleidung zu machen. Ob BH, Hose oder Oberteil, die Auswahl im Handel ist groß und stellt daher so manche Schwangere vor die Qual der Wahl.



Die Welt der Umstandsmode

Schwangere Frauen, die sich zum ersten Mal mit Umstandsmode auseinandersetzen, stehen oft vor einem Rätsel, wenn Sie Begriffe wie Ober- und Überbauchbund, Belly Belt oder Bauchband hören. Hosen und Röcke sind in der Regel mit einem speziellen Gummibund versehen, der sich je nach Schnitt über oder unter den Bauch ziehen lässt. Ein Überbauchbund verdeckt einen Großteil des Bauches und wird von vielen Frauen als besonders bequem empfunden. Gerade im Winter wird der Babybauch durch diese Variante angenehm gewärmt. Bei heißen Temperaturen ist das Tragen einer Unterbundhose angenehm, die den Bauch von unten her stützt. Besonders zu empfehlen sind diese Modelle in der fortgeschrittenen Schwangerschaft, da die Hosen dann einen besseren Halt haben. Passen Sie noch gut in Ihre alten Hosen und bekommen nur den Knopf nicht mehr zu? Auch für dieses Problem gibt es eine einfache Lösung: Belly Belt. Dieses praktische Hilfsmittel ist eine Hosenerweiterung, die das Verschließen Ihrer Hosen gewährleistet, sofern sich diese mit einem Knopf schließen lassen. Ebenfalls für die ersten Monate geeignet ist ein Bauchband, das in vielen Farben und Designs erhältlich ist und Ihren Babybauch besonders hübsch präsentiert. Das Band wird einfach über den Hosenbund Ihrer Hose und Ihren Bauch gezogen und sorgt so für ein angenehm stützendes Gefühl.

Rundum Wohlfühlen mit dem richtigen Material und der optimalen Passform

Beim Kauf Ihrer Schwangerschaftskleidung sollten Sie in erster Linie darauf achten, dass Sie sich in Ihrer Kleidung auch wohl fühlen. Sie sollte nicht zu eng sein und angenehm auf Ihrer Haut sein. Wählen Sie daher bevorzugt natürliche Stoffe wie Baumwolle, Leinen oder Seide! Künstliches Material sorgt oft für Hautirritationen und ist zu vermeiden. Beim Schnitt von Oberteilen sollten Sie sich immer für die längere Variante entscheiden. Bei zu kurzen Blusen oder Shirts besteht die Gefahr, dass diese gegen Ende der Schwangerschaft nicht mehr den kompletten Bauch bedecken. Wählen Sie eine Hose mit elastischem Bauchbund! Diese dehnen sich mit zunehmendem Bauchumfang und können so während der kompletten Schwangerschaft getragen werden. Da sich in dieser besonderen Zeit nicht nur der Bauch verändert, sondern auch der restliche Körper, sollten Sie frühzeitig an neue BH’s denken. Wichtig ist, dass diese nicht nur hübsch aussehen, sondern auch ihre Funktion erfüllen und die wachsenden Brüste perfekt stützen. So sollten die Schwangerschafts-BHs unbedingt über ein verstellbares, breites Rückenband verfügen, das sich Ihrem zunehmenden Umfang optimal anpasst. Die Träger sollten elastisch und verstellbar sein – auf diese Weise beugen Sie Rückenschmerzen bestmöglich vor. Um Ihrer Haut etwas Gutes zu tun, wählen Sie einen BH aus atmungsaktiver Baumwolle.

Schwangerenmode – Funktionell und Bequem

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass Sie aus dem breiten Angebot an Schwangerschaftsbekleidung vorrangig jene auswählen, die für Sie am bequemsten ist. Denn nur wenn Sie sich in Ihrer Kleidung rundum wohl fühlen, werden Sie voll und ganz mit ihr zufrieden sein. Achten Sie jedoch auch auf die Funktionalität Ihrer Kleidung, damit Ihr Körper in der Schwangerschaft optimal gestützt wird und ihr Babybauch besonders schön zur Geltung kommt. Mehr erfahren Sie zum Beispiel bei modebezirk.de.

Bild ist von: Reicher – Fotolia