By - - Kommentare deaktiviert für Oh nein, sie trägt mein Kleid!

Eigentlich möchte man über solchen Vorfällen stehen, in der Realität aber ärgert es eine Frau, wenn ihr Kleid auf der Veranstaltung zweimal zu sehen ist, denn ein wenig Individualität brauchen wir alle.

Wie kann man also verhindern, dass man freundlich lächelnd und gleichzeitig zähneknirschend einer anderen Frau Komplimente über die Wahl ihres Kleides machen muss? Zuerst gilt klar zu analysieren, um welche Veranstaltung es sich handelt. Wenn es sich um die Abiturfeier ihrer Tochter mit 600 Leuten handelt, dann kaufen Sie nicht bei den gängigen Läden auf der Straße, damit laufen sie garantiert herum, wie viele andere. Gehen Sie zum Beispiel online zu albamoda.de und wählen Sie ein schönes klassisches Kleid aus. Selbst falls jemand dennoch ein gleiches Kleid tragen sollte, wird dies niemand bemerken, solange Sie durch Ihre Accessoires Ihr Outfit so persönlich wie möglich gestalten.

Problematischer kann die Suche für die Hochzeit ihres Bruders werden. Ist die Menge der Gäste überschaubar und der Anlass edel, kann man gewiss sein, auf hochwertige Kleider beispielsweise à la albamoda.de zu stoßen. Die Kleidung günstiger, schwedischer Modeketten wird man hier wohl eher selten antreffen. Grundsätzlich gilt deshalb: Schwimmen Sie gegen den Strom! Ist ihr Bruder eher der klassische Bankangestellte? Trauen Sie sich ein wenig Farbe im Stil von Sex & the City zu. Kommt der ganze Kreis aus der PR-Branche? Dann lassen Sie die Finger davon und greifen zu einem klassischen Kleid!

Sollten Sie auf eine Feier gehen, auf der Sie viele Menschen gut kennen und vielleicht sogar sehr gut befreundet sind, empfiehlt sich ein Frauenabend zur Kleidersuche. Das stärkt die Freundschaft und erhöht den Spaßfaktor. So kann man zusammen die Kleider aussuchen. Gerade online die Läden zu durchstöbern und nebenbei ein Glas Sekt zu trinken, kann auch die Lachmuskeln trainieren, und durch die Absprache entgehen alle Beteiligten der peinlichen Situation des doppelten Kleids.

Ist alles unvorhersehbar, Sie möchten aber auf jeden Fall punkten und kein graues Mäuschen sein, dann empfiehlt sich ein guter Second Hand Shop. In großen Städten findet man sehr gute Läden, die Originalkleider aus den 70-ern oder 80-ern anbieten. Natürlich professionell gereinigt, in hoher Qualität, meist im preislichen Bereich der neuen Kleider, aber garantiert ein Unikat. Und falls jemand Sie fragt, wo Sie es herhaben, können Sie die Adresse gerne verraten, denn nachkaufen kann man es trotzdem nicht.

Foto: Alexander Wurditsch – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter