By - - Kommentare deaktiviert für Die Jeans – zeitlose Moderne

Genau 160 Jahre ist es her, dass in San Francisco eine neue Art von Hosen auf den Markt gebracht wurde. Levi Strauss fertigte zu dieser Zeit sehr robuste Arbeitshosen für die Goldgräber der damaligen Zeit. Der „Denim Stoff“, also der blau-weiße Jeansstoff, sollte von da an einen ungeahnten Siegeszug antreten. Doch warum ist „die Jeans“ eigentlich so beliebt? Was unterscheidet sie von anderen Hosen?

Die Geschichte der Jeans

Konsequent durch alle Schichten der Gesellschaft hat sich die Jeans durchgesetzt. Jeder hat eine oder mehrere in seinem Schrank. Der Manager ebenso wie normale Angestellte. Mit Ausnahme einer kurzen Zeit zu Beginn der 1990er Jahre galt die Jeanshose als besonders vielseitig, langlebig und bezahlbar. Als Hose für die Massen gestartet, ist sie heute viel mehr als nur ein Kleidungsstück. Sie ist Ausdruck eines individuellen Stils, also ein modischer Designartikel. Dabei gibt es so unglaublich viele Modelle, dass es recht schwer wird die Jeans in eine bestimmte Kategorie von Kleidung einzuordnen.

Schnittarten der Jeanshosen

Der am häufigsten vertretene Schnitt ist die 5-Pocket Jeans. Sie verdankt ihren Namen den 5 Taschen, zwei am Gesäß, zwei vorn und die kleine Quarter-Tasche. Sehr häufig und in der Beliebtheit wechselnd sind auch Schnitte wie der Karottenschnitt, der Röhrenschnitt oder auch der Schlagschnitt. Die Vielzahl der möglichen Jeansschnitte ist ein eindeutiges Indiz für die Beliebtheit der Jeans. Die Grundschnittarten werden von weiteren Modellen wie der Reitjeans oder auch der Boyfriend Jeans ergänzt.

Die Jeans als Kunstobjekt

Die Beliebtheit ist für viele Designer durchaus ein Ansporn um eigene Jeanskollektionen zu kreieren. So gehören beispielsweise die Jeans von s.Oliver zu den Produkten, die das große Potenzial der Jeans widerspiegeln. Viele Trendige Schnitte, Färbungen und Verzierungen zeichnen die Jeans von s. Oliver aus. Körperbetonende Accessoires wie fransenbesetzte Einschnitte, aufgesetzte Muster und glitzernde Verzierungen unterstreichen den Sexappeal der Trägerin. Das Tragen einer bestimmten Jeans symbolisiert die Individualität und persönliche Vorlieben. Locker und leger, verspielt und sexy, oder klassisch und praktisch, mit einer Jeans ist jeder gut angezogen. Seine Bestimmung als Arbeitshose hat die Jeans jedoch nicht verloren. Auch hier ist sie wieder auf dem Vormarsch und erkämpft sich den Markt zurück, für den sie einmal geschaffen wurde.

Image by Kimberly Reinick – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter