By - - Kommentare deaktiviert für Unreine Haut – gerade im Winter ein Problem

Gesichtsmaske für pflegebedürftige HautEgal ob jung oder alt, Mann oder Frau – von unreiner Haut bleiben wir in keinem Alter verschont. Viele Menschen leiden unter unreiner Haut, nur die wenigsten besitzen von Natur aus eine schöne, reine Haut. Oftmals ist das Hautbild der Menschen durch Mitesser, Pickel, Rötungen oder Akne verunreinigt. Geplagt von Stress oder anderen  Faktoren, spielen die Hormone verrückt, Poren verstopfen, Mitesser und Pickel entstehen.

Dennoch muss man unreine Haut nicht einfach hinnehmen. Durch die richtige Pflege und Reinigung kann gezielt auf unreine Haut reagiert werden. Das erfordert allerdings Geduld, denn das Hautbild lässt sich nicht von heute auf morgen verändern.

Welcher Hauttyp bin ich?

Um gezielt gegen unreine Haut vorzugehen, ist es wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen. Dabei helfen zum Teil auch online-Artikel wie etwa hier bei Stern. Unterschieden wird dabei zwischen trockener Haut, normaler Haut und unreiner Haut. Zu unreiner Haut, werden Mischhaut und fettige Haut hinzugezählt. Kennzeichnend für Mischhaut sind sowohl normale als auch fettige Partien im Gesicht. Fettige Haut hingegen hinterlässt einen fettigen Glanz und ist großporig.

Die richtige Pflege unreiner Haut

Pflegeprodukte wie Cremes, Reinigungsmilch oder Gele, deren Inhaltsstoffe Zink, Schwefel, Kamille oder Teebaumöl beinhalten, eigen sich besonders für die Pflege unreiner Haut. Wichtig bei der Wahl der Pflegeprodukte ist, dass diese die Haut sanft und schonend pflegen,  wie etwa die Pflegeprodukte von Charlotte Meentzen bei Flaconi.de.

Antibakterielle Produkte, die gleichzeitig einen  kühlenden und beruhigenden Effekt haben, sind besonders gut geeignet. Damit lässt sich die Talgproduktion reduzieren.  Auf ölhaltige Produkte sollte verzichtet werden, genau wie auf das selbständige Ausdrücken von Pickeln mit den Fingern. Dadurch können sich Bakterien verbreiten, die dazu führen, dass sich Pickel entzünden und Narben entstehen. Daher sollte das ausdrücken lieber der Kosmetikerin überlassen werden. Wer sich dennoch nicht mit Pickeln abfinden möchte, kann mithilfe von antibakteriellen Abdeckstiften kleine Pickel verdecken. Wichtig ist vor allem die Haut regelmäßig und gründlich am Morgen und am Abend zu reinigen.

Auch die Ernährung und regelmäßiger Sport tragen viel zu unserem Hautbild bei. Fettige und ölige Speisen, viel Zucker in den Lebensmitteln oder Nikotin und Alkohol hinterlassen ihre Spuren auf der Haut. Deshalb gilt – nur in Maßen zu sich nehmen und eine gesunde Ernährung bevorzugen.

Foto: Gennadiy Poznyakov – Fotolia