By - - Kommentare deaktiviert für Tipps bei Schwindel und Kreislaufproblemen

Schwindel und Kreislaufprobleme gehören zu den am häufigsten vorkommenden gesundheitlichen Beschwerden. Dabei können sich die Symptome recht unterschiedlich äußern und die Ursachen sehr vielfältig sein. Viele Betroffene fühlen sich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt, da sie Unternehmungen meiden, die größere Mobilität verlangen, wie Einkaufen, Spazieren gehen oder Freunde besuchen. Was zu tun ist, wenn solche Probleme bei Ihnen auftreten, erfahren Sie hier.

Ursachen und Risiken

Schwindel und Kreislaufproblemen liegen oft keine ernsten Ursachen zugrunde, sondern werden häufig auch durch Schlafmangel oder eine unzureichende Ernährung verursacht. Wenn aber die Beschwerden immer wieder auftreten und wenn auch „nur“ nach Sport oder in leichterer Form, so können sich dahinter ernste Erkrankungen verbergen. Hier einige davon:
– Kreislaufwirksame Herzrhythmusstörungen: Diese können zu Blutdruckabfällen mit Schwindelattacken führen. In der Regel haben schwerwiegende Herzrhythmusstörungen organische Herzerkrankungen als Ursache. Herzbezogene Untersuchungen wie eine EKG-Aufzeichnung sind dann erforderlich.
– Hirndurchblutungsstörungen. Hier bringen Ultraschall-Doppelverfahren und ggf. radiologische Untersuchungen diagnostische Klarheit.
– Bluthochdruck
– Blutdruckerniedrigung (Hypotonie). Diese kann unter anderem durch eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme oder durch Hormonstörungen verursacht werden.
– Ursachen, die außerhalb der Herzkreislauf- und Gefäßerkrankungen liegen wie beispielsweise Funktionsstörungen der Gleichgewichtsorgane oder Erkrankungen wie Epilepsie, Alzheimer, Migräne, Multiple Sklerose.

Wenn sich alles dreht und der Boden unter den Füßen schwankt

Bei Kreislaufproblemen bzw. Schwindel sollten Sie sich richtig verhalten. Hier einige Tipps:
Wenn möglich, bitte sofort hinlegen und die Füße hoch stellen. Wenn das Hinlegen bzw. Hinsetzen nicht möglich ist, sollten Sie sich einen festen Halt suchen, um einen Sturz zu verhindern.
– Den Kopf nur langsam bewegen
– Ruhig und tief (dennoch nicht zu tief) atmen
– Bei einem akuten Schwindelanfall die Augen auf einen festen Punkt fixieren
Der Schwindel vergeht oft ganz von alleine. Es gibt aber auch eine Reihe homöopathischer Präparate und Kreislauftropfen, die Abhilfe schaffen. Bei Schwindelattacken, sollten Sie auf keinen Fall am Steuer sitzen oder Maschinen bedienen.

Schwindel und Kreislaufprobleme in den Griff bekommen

Wenn Sie noch mehr über Schwindelursachen erfahren wollen, dann finden Sie hier näheres im Artikel. Sofern sich keine ernste Erkrankung dahinter verbirgt, können Sie einiges tun, um Kreislaufprobleme und Schwindel zu vermeiden. Ausreichende Bewegung ist sehr wichtig, damit das Blut nicht in die Beine absackt. Sie müssen viel trinken und auf eine gesunde Ernährung achten. Sollten die Beschwerden aber regelmäßig auftreten, sollten Sie unbedingt Ihren Hausarzt aufsuchen.

Foto: ArTo – Fotolia