By - - Kommentare deaktiviert für Der erste Eindruck zählt: Corporate Design

Damit sich Kunden mit einer Marke identifizieren können, muss die betreffende Firma nicht nur gute Qualität liefern und einen exzellenten Service bieten, sondern auch einfach wiedererkennbar sein. Für diese Identität ist nichts so entscheidend, wie ein möglichst unverwechselbares Design.

Nicht in der Masse untergehen

Eine der größten Herausforderungen der Werbewirtschaft der heutigen Zeit liegt in der immer weiter voranschreitenden Aufspaltung der Mediennutzung. Immer häufiger befinden sich Menschen vor zwei Bildschirmen gleichzeitig: dem Fernseher und dem Laptop oder dem Smartphone. Gleichzeitig sind Zeitschriften, Radio und Plakatwände weiterhin im Alltag vorhanden. Die Fülle der Eindrücke, die tagtäglich auf die Menschen einprasseln, bringt es mit sich, dass Vertrautes in dieser Flut von Informationen einen immer höheren Stellenwert hat. Umso wichtiger ist es für Unternehmen im Rahmen der Kundenbindung, auf möglichst vielen Kanälen der Kommunikation präsent zu sein – und dies mit einem möglichst hohen Maß an Wiedererkennungswert. Umso wichtiger ist es für Firmen, viel Wert auf ein gut durchdachtes und noch besser ausgearbeitetes Konzept in Sachen Corporate Design zu legen.

Auf allen Kommunikationswegen im gleichen Look erscheinen

Entscheidend ist beim Corporate Design vor allen Dingen die Einheitlichkeit. Farben und Formensprache sollten auf den Unternehmenswebseiten genau den gleichen optischen Eindruck hinterlassen wie auf Printanzeigen. Entsprechend wichtig ist es bei Einzelfragen wie der Gestaltung des Logos die verschiedenen Dimensionen im Auge zu behalten. Denn das Markenkennzeichen muss nicht nur auf der Plakatwand funktionieren, sondern auch auf dem Display eines kleiner dimensionierten Smartphones. Eine besondere Herausforderung stellen soziale Netzwerke wie Facebook oder Flickr dar. Denn diese haben in der Regel ein vorgefertigtes Design, in welches man lediglich die eigenen Inhalte einfügen kann. Umso wichtiger ist dann für werbetreibende Unternehmen, diese Inhalte mit dem passenden Look zu versehen und auf diese Weise den Wiedererkennungswert zu erhöhen – ein gelungenes Beispiel ist hier die Flickr-Seite von NKL Boesche.

Veränderungen vorsichtig in die Wege leiten

Da das Corporate Design viel mit der Identität eines Unternehmens und dessen Produkten zu tun hat, sollten radikale Veränderungen am optischen Äußeren möglichst vermieden werden. Werden solche Änderungen dennoch nötig, ist es umso wichtiger, diese in einer groß angelegten Kampagne zu kommunizieren, um den neuen Look schnell und umfassend bekannt zu machen.

Bildherkunft: Thinkstock, iStock, TarapongS

Werbung