By - - Kommentare deaktiviert für Wie unsere Sommerkleidchen am besten überwintern

Herbstmäntel und Daunenjacken finden in diesen Tagen wieder Einzug in unseren Kleiderschrank und benötigen dringend Platz. Der aber muss erst mal geschaffen werden. Raus also mit Sommerkleidchen und Spaghettiträgern, die in den kommenden Monaten keine Verwendung finden, und ab damit in den Keller.

Sicher, es ist nicht gerade die angenehmste Tätigkeit seine Klamotten sicher und sauber zu verstauen, um diese aber zu schützen, ist es dringend notwendig sich an einige Regeln zu halten…

Vorher alles in die Waschmaschine

Bevor Sie Ihre Kleider für Monate einlagern müssen Sie dringend alle einmal gründlich gewaschen werden. Grund: Sonst kommen die Motten. Die nämlich lieben Hautschüppchen, Schmutz und den Geruch von Schweiß. Ungewaschen also haben Sie nach kurzer Zeit kleine Löcher in der Kleidung.

Vor allem aber lieben Motten tierische Fasern wie Wolle, Kaschmir oder Pelz, denn vom enthaltenen Keratin ernähren sich die kleinen Falter.

Um Motten aber auch im Schrank ein unattraktives Plätzchen zu schaffen sollten Sie Lavendelsäckchen auslegen. Diesen Geruch mögen sie überhaupt nicht. Auch sollten Sie regelmäßig etwas frische Luft in den Schrank lassen und Ecken und Kanten regelmäßig aussaugen und –wischen. All das stört die Motten in ihrem Aufenthalt.

Die richtige Aufbewahrung

Auch wenn weit verbreitet: Die Aufbewahrung von Kleidung in Plastiksäcken ist eher weniger zu empfehlen. Grund: hier staut sich die Feuchtigkeit und Kleider können anfangen zu schimmeln.

Auch bei Kartons ist Vorsicht geboten: Stellen Sie diese nicht direkt an die Kellerwand oder auf den Boden. In einem Regal aber sind sie gut aufgehoben. So kann keine Feuchtigkeit eindringen.

Wer außerdem die Möglichkeit hat seine Kleider und Mäntel aufzuhängen sollte dies tun. Denn: Aufgehängt ist Kleidung besser gelagert als zusammengelegt. Besorgen Sie sich in diesem Fall allerdings unbedingt Schutzhüllen. Ansonsten staubt die Kleidung ein.

Unser Tipp:

Ganz besonders zu empfehlen sind Vakuum-Beutel. Sie gibt es mittlerweile in vielen Shops online zu bestellen. Zum einen sparen Sie Platz, denn die Kleidung verliert durch das Absaugen der Luft etwa 75 Prozent ihrer Masse. Zudem werden die Textilien vor Staub, Feuchtigkeit und unangenehmen Gerüchen geschützt.

Halten Sie sich an die Tipps, und ihr Klamotten werden sicher und heil überwintern!

Foto: thinkstockphotos, iStock, 121356241, Jacob Wackerhausen

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter