By - - Kommentare deaktiviert für Nach dem Fest ist vor dem Sommer: Tipps gegen den Winterspeck

Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmarktbesuche in der Adventszeit, das Weihnachtsfest und die faulen Tage bis zum Silvesterabend führen bei sehr vielen Menschen zu einer gewissen Gewichtszunahme. Bis zum Sommer muss der Winterspeck aber wieder weg. Das klappt, wenn wenige Ratschläge beachtet werden, die zudem leicht umsetzbar sind. Sie betreffen sowohl eine verminderte Nahrungsaufnahme als auch die Steigerung der Aktivität und damit der Fettverbrennung. Zusätzlich kann die Teilnahme an speziellen Ernährungs- und Bewegungskonzepten sinnvoll sein.

Weniger Kalorien aufnehmen als verbrauchen

Eine Gewichtsverringerung erfolgt, wenn Sie weniger Kalorien aufnehmen als Sie verbrauchen. Sie können wahlweise weniger Energie über die Nahrung zu sich nehmen oder den Kalorienverbrauch durch mehr Bewegung erhöhen. Ideal ist eine Kombination aus beiden Maßnahmen. Eine der häufigsten Ursachen für Übergewicht ist das Frustessen nach unschönen Erlebnissen oder das Essen aus Langeweile. Wer dieses vermeidet, vermeidet mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Gewichtszunahme. Als Alternative zur Frustbewältigung bietet sich ein langer Spaziergang an, der zugleich Kalorien verbraucht.
Einen weiteren Grund für ausbleibende Gewichtsverluste stellen radikale Diäten dar. Eine temporär übermäßig stark verringerte Kalorienzufuhr verlangsamt den Stoffwechsel, sodass Sie zunehmen, sobald Sie wieder normal essen. Dauerhaft sehr wenig essen ist aber auch nicht zielführend, da Sie Ihren Körper dann nicht mit allem lebensnotwenigen versorgen können.
Sinnvoll ist hingegen der weitgehende Verzicht auf energiereiche Nahrungsmittel mit geringem Sättigungswert. Das heißt nicht, dass die Schokolade vollkommen vom Speiseplan gestrichen werden muss. Förderlich für das Abnehmen und für die Lebensqualität ist es hingegen, sich bestimmte Genüsse nur an ausgewählten Tagen wie dem Wochenende oder auch dem letzten Arbeitstag der Woche zu gönnen.

Zusätzlich empfiehlt sich auch die Teilnahme an einem speziellen Abnehmprogramm. Hier bekommt man Rezepte, Tipps und die Bestärkung von Gleichgesinnten mit auf den Weg. Der Anbieter Slim-XR geht aber noch einen Schritt weiter. Beim Abnehmen mit Slim-XR gehören neben der Berechnung der täglich „erlaubten“ Lebensmittel, die mit „QIS“, ähnlich Punkten, beziffert werden, auch angepasste Rezepte (mit QIS-Angabe), eine Onlinecommunity für Fragen und als Unterstützung und in Deutschland hergestellte Vitaminkapseln als Nahrungsergänzungsmittel ohne bekannte Nebenwirkungen zum Gesamtkonzept. Auf diesem Blog lesen Sie mehr über das Abnehmen mit Slim-XR und dieser Blog berichtet über eine Erfahrung mit Slim-XR.

Heißhungerattacken gefährden das Abnehmen

Heißhungerattacken führen dazu, dass Sie große Mengen kalorienreicher Nahrungsmittel essen und sich anschließend äußerst unwohl fühlen. Sie lassen sich durch ausreichend große Portionen während der regulären Mahlzeiten vermeiden, wobei Nahrungsmittel mit langanhaltender Sättigungswirkung ideal sind. Ein gutes Mittel zur Bewältigung einer Hungerattacke sind frische Möhren. Wenn Sie diese knabbern, nehmen Sie kaum Kalorien zu sich, während das Hungergefühl rasch vergeht. Auch Nahrungsergänzungsmittel können unterstützend wirken, indem sie den Appetit zügeln oder die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung verringern.
Achten Sie bei Ihren Mahlzeiten darauf, dass Sie langsam essen, damit sich das Sättigungsgefühl frühzeitig einstellt. Wer von kleinen Tellern ist, verringert die verzehrten Portionen und damit die Kalorienaufnahme.

Eine gezielte Diät für bestimmte Körperteile existiert nicht

Es ist nicht möglich, mit einer Diät gezielt an als problematisch empfundenen Körperteilen abzunehmen. Dieser Effekt lässt sich in Ansätzen durch Training erzielen. Das Krafttraining dient nicht nur dem Energieverbrauch, sondern auch dem Muskelaufbau. Mehr Muskeln bewirken dauerhaft einen höheren Grundumsatz.

Bild: Thinkstock, 477090689, iStock, Sam-Stock