By - - Kommentare deaktiviert für Strumpfhosen – warm durch die kalte Jahreszeit

Die Tage werden kürzer, die Blätter an den Bäumen färben sich langsam bunt und das Thermometer zeigt nur noch selten Werte um die 20 Grad an. Es gibt keinen Zweifel: Wir bewegen uns mit großen Schritten auf den Herbst zu. Bald schon heißt es wieder sich einzumummeln, denn es wird empfindlich kalt. Doch bevor es so weit ist, kommt die große Zeit der Strumpfhosen, denn wer auch im Herbst noch Bein zeigen will, der greift auf die praktische Kombination aus Strumpf und Unterhose zurück.

Strumpfhosen – ein erfolgreiches Modell

Nachgewiesenermaßen seit dem 15. Jahrhundert gibt es Strumpfhosen, damals wurden sie aber ausschließlich von Männern getragen. Erst im 18. Jahrhundert zogen auch Frauen die Beinkleider über. Der Siegeszug der Strumpfhose begann jedoch erst Ende der 1950er mit der ersten Strumpfhose aus synthetischen Fasern. In den Folgejahren setzte sich die Nylonstrumpfhose durch und löste Strümpfe und Strumpfhalter ab. Trotz Auf und Ab hat sich die Strumpfhose – ob als feminines Accessoire, als Feinstrumpfhose oder als wärmende Unterkleidung in Form der Strickstrumpfhose bis heute gehalten.

Formende und stützende Strumpfhosen

Noch immer haben Hersteller wie Kunert Strumpfhosen aus Nylon im Angebot. Die mit 20 Prozent Elastan versehenen Feinstrumpfhosen kleiden das Bein nicht nur, sie haben auch einen sanft stützenden Effekt. Ganz nach persönlichem Geschmack gibt es Kunert Strumpfhosen glänzend oder matt, die farbliche Auswahl reicht vom hellen, hautfarbenen „Candy“ bis hin zu transparentem oder blickdichtem Schwarz. Neben diesen eher klassischen Strumpfhosen hat Kunert auch formende Modelle im Programm, mit druckfreien Bündchen, Randnaht und verstärkten Zonen im Fußbereich, die die Haltbarkeit der Strumpfhose erhöhen. Die durch die Strumpfhosen erzeugte leichte Kompression hilft, Ermüdungserscheinungen und dem Anschwellen entgegen zu wirken, der Push-up-Effekt sorgt für einen sexy geformten Po.

Strumpfhosen mit „Heizung“

Für sehr kalte Tage gibt es Strumpfhosen aus einer neu entwickelten „Warm-Fiber“, die aktiv wärmt. Der Hersteller verspricht eine Erhöhung der Oberflächentemperatur von bis zu zwei Grad. Auf jeden Fall sind die Strumpfhosen hochgradig isolierend und sorgen so auch bei „Frostbeulen“ für ein angenehmes Tragegefühl.

Bilddatei: Visual Concepts – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter