By - - Kommentare deaktiviert für Original Budapester: Mode die hält!

Schuhe und PflegeprodukteKeine kurzfristige Mode, sondern ein zuverlässiger Begleiter für viele Jahre: Der Original Budapester ist aus der Herrenmode nicht mehr wegzudenken – und soll für zehn bis 20 Jahre gut in Form bleiben. Handgemacht und in zeitloser Optik steht er für ein Stilbewusstsein, das mehr Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legt als auf kurzlebige Trends. Was zeichnet den Budapester Schuh darüber hinaus noch aus?

Was ist ein Budapester?

Als Budapester bezeichnet man nicht nur die Bewohner der ungarischen Hauptstadt, sondern auch einen Herrenschuh, der hier erfunden wurde. Besonders beeindruckendes Merkmal des Halbschuhs ist seine Haltbarkeit: Zehn bis 20 Jahre Lebensdauer soll der Budapester aufweisen – und ist damit über jede kurzfristige Modeerscheinung erhaben.
Doch was macht einen Herrenschuh eigentlich zu einem echten Budapester? Diese Merkmale zeichnen den Schuh aus:

  • hergestellt aus Boxcalf- oder Pferdeleder mit 1,4 bis 1,5 Millimeter Dicke
  • die Flügelspitze genannte Schuhkappe mit Lyra-Lochung
  • Fullbrogue Lochverzierung
  • hohe Leisten und hohe Spitzen mit breiter Rundung
  • eine durchgehende Zopfborte über der doppelten Sohle
  • ein gelenkschonender Absatz
  • eine offene Schnürung

Ein Original Budapester wird natürlich von Hand gefertigt. Schon die Vorarbeiten sind aufwendig: Mehrere Monate muss das Leder in Eichenfässern mit Pflanzensäure gerben, bevor daraus ein Schuh werden kann.

Der Unterschied zwischen Budapester und Fullbrogue

Der Budapester ist zwar ein zeitloses Schuhwerk, so ganz geht der Fortschritt aber doch nicht an ihm vorbei: In früheren Jahren nagelten Schuhmacher die Sohlen noch in traditioneller Weise fest, heute dienen die Nägel vor allem zur Zierde. Vier bis fünf Wochen dauert die Fertigung des Schuhs dennoch. So viel Sorgfalt hat natürlich ihren Preis: Für einen Original Budapester zahlen Herren etwa 350 bis 1.000 Euro. Aufgrund des Fullbrogue-Lochmusters wird der Budapester manchmal mit dem aus Irland und Schottland stammenden Fullbrogue verwechselt. Von diesen Schuhen unterscheidet sich ein echter Budapester allerdings durch seine hohen, einzigartig geformten Leisten und die hohe Spitze mit der charakteristischen breiten Rundung.

Ein Schuh von nachhaltiger Qualität

Ein Schnäppchen ist ein handgemachter Budapester sicherlich nicht. Durch seine enorme Haltbarkeit macht sich der Preis allerdings bezahlt. Seine besondere, breite Form macht den Budapester so robust, dank seiner zeitlosen Eleganz lässt er sich auch hervorragend kombinieren – ganz unabhängig davon, was gerade im Trend liegt.

Bildrechte: Bjoern Wylezich – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter