By - - Kommentare deaktiviert für Neurodermitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Jemand schaut mit einer Lupe auf den UnterarmNeurodermitis ist eine Hauterkrankung, bei der die Betroffenen an trockener, geröteter und schuppiger Haut leiden. Die Betroffenen stellen können zudem mehr oder weniger stark jucken. Neurodermitis ist chronisch, so dass sie nicht endgültig geheilt werden kann, jedoch nicht ansteckend.

Was sind die Ursachen für Neurodermitis?

Die genauen Ursachen für eine Neurodermitiserkrankung sind bis heute nicht eindeutig geklärt. Experten nehmen jedoch an, dass verschiedene Faktoren für eine Erkrankung gegeben sein müssen. Dazu gehören zum einen erbliche Veranlagungen aber auch diverse äußere Einflussfaktoren. Es wurde eine Störung in den Genen gefunden, die zu einem Mangel an bestimmten Eiweißen führt, die die Haut zum Aufbau einer schützenden Hornschicht benötigt. Da bei den Betroffenen diese Hornschicht nicht angemessen ausgebildet ist, trocknet die Haut sehr schnell aus und ist sehr anfällig für Reizungen aller Art. Der Juckreiz veranlasst nicht nur Kinder dazu, sich zu kratzen. Dies führt jedoch zu einer weiteren Schädigung der Barrierefunktion. In der Folge wird das Immunsystem verstärkt aktiviert, um sich gegen Substanzen von außen zu wehren. Dies führt dann in der Regel dazu, dass die Betroffenen allergische Reaktionen zeigen.

Wie kann Neurodermitis behandelt werden?

Neurodermitis kann in verschiedenen Formen auftreten. Neben der allgemein trockenen Haut mit geröteten und juckenden Stellen kann die Haut auch flächenhaft verdickt sein oder es treten Knötchen und Pusteln auf. Zudem können durch Kratzen nässende Ekzeme auftreten.

Ein Heilmittel für die Hauterkrankung gibt es leider nicht. Es können lediglich die Symptome behandelt werden, so dass sich diese bessern beziehungsweise sogar ganz verschwinden. Dabei ist es wichtig, die Auslöser zu identifizieren und diese dauerhaft zu meiden. Durch eine Hyposensibilisierung können Allergien bekämpft werden. Des Weiteren ist eine gute Pflege der Haut notwendig, so dass sie geschmeidig bleibt und ihre Schutzfunktion ausüben kann. Auf dem Informationsportal zum Thema Neurodermitis gibt es weitere Tipps, wie mit Neurodermitis umgegangen werden muss.

Mit der richtigen Pflege (fast) beschwerdefrei

Dank moderner Pflegemittel und besserer Kenntnis über die Neurodermitis, kann Betroffenen heute schnell geholfen werden. Es ist wichtig, dass verschiedenen Behandlungsformen genutzt werden, um die unterschiedlichsten Facetten der Erkrankung zu behandeln. So ist es möglich, den Erkrankten ein beinahe beschwerdefreies Leben zu ermöglichen.

Bild: luna – Fotolia