By - - Kommentare deaktiviert für Modesprache – schwere Sprache: ein kleines Schuhglossar

Damenschuhe im LadenMit einer Illusion muss aufgeräumt werden: Den perfekten Schuh gibt es nicht. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich nicht nur in Hinblick auf ihren Komfort und das Tragegefühl, sondern auch in Bezug auf ihren Stil. Im Angesicht der zum Teil recht exotischen Namen ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Dieses kleine Glossar klärt auf.




Weiblichkeit gekonnt unterstreichen

In einem weniger sportlichen, dafür aber durchaus erotischen Design präsentiert sich der Peeptoe. Hierbei handelt es sich um einen schlanken Schuh mit offener Spitze, bei dem die Zehen zumindest im Ansatz zu sehen sind. Er ist in den verschiedensten Schuh- und Absatzformen erhältlich und stellt garantiert einen Blickfang dar. Als Two-Tone-Heels hingegen werden zweifarbige Schuhe bezeichnet. Oftmals ist es der Absatz, der durch die Verwendung einer völlig anderen Farbe vom Rest betont wird – es gibt aber auch Two-Tone-Heels, bei denen die Spitze farblich hervorgehoben wird. Plateau-Heels sind eine Unterform der klassischen High Heels und zeichnen sich durch die Dicke ihrer Sohle aus: Mehrere Zentimeter sind es, die dem Ballen besonderen Halt geben. Eine Mischung aus weiblichem Charme und sportlichem Look stellen Hidden-Wedge-Sneakers dar. Die Sneakers mit Keilabsatz zaubern nicht nur lange Beine, sondern locker ein paar Zentimeter Körpergröße hinzu und erfreuen sich damit großer Beliebtheit.

Auf flachen Sohlen

Zu den absoluten Trendschuhen zählen Bikerboots, die heute auch von Frauen sehr gerne getragen werden. Sie sind sehr bequem und bieten sicheren Halt – ursprünglich, um einen optimalen Schutz auf dem Motorrad zu gewährleisten. Die meisten Bikerboots sind schwarz gehalten, schlicht geschnitten und wirken oftmals gar ein wenig klobig. Gut kombiniert werden sie zum Hingucker. Loafers weisen große Ähnlichkeit zu Moccasins auf, sind im Gegensatz zu diesen allerdings aus mehreren Lederstücken gefertigt. Der wesentliche Unterschied liegt in der Sohle: Diese ist längst nicht so flexibel und weich. Mit einer bis zu fünf Zentimeter dicken Kreppsohle kommen schließlich Creepers daher. Die Sportschuhe können geschnürt werden, viele Modelle sind allerdings auch mit einer einzelnen Schnalle versehen.

Geschickt kombiniert!

In Bezug auf Stil, Form und Farbe unterscheiden sich Schuhe ganz wesentlich voneinander. Neben besonders weiblichen Exemplaren, die die Blicke der Männer auf sich ziehen, gibt es auch viele bequeme Modelle mit weniger Glamour. Weniger Chic beweisen Sie als Trägerin allerdings nicht: Geschickt kombiniert werden auch flache Schuhe zum absoluten Hingucker. Besondere Hingucker bietet zum Beispiel Buffalo bei http://www.limango-outlet.de. Viel Spaß beim Stöbern!

Bildquelle: brodtcast – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter