By - - Kommentare deaktiviert für Mobiles Internet auf dem Notebook: Wie gut funktioniert es wirklich?

Dank einer soliden Mobilfunkanbindung in Deutschland soll es mittlerweile möglich sein überall in ganz Deutschland online zu gehen. Mit Hilfe von einem Internetstick und einer passenden Datenflatrate können Nutzer so überall mobil surfen und Angebote im Internet nutzen. Praktisch gibt es jedoch noch das ein oder andere Problem bei der Nutzung des mobilen Internets im Alltag.

Tarife erreichen selten die versprochene Geschwindigkeit

Durch moderne Technologien über Verbindungsstandards wie LTE oder HSPA+ sollen so mittlerweile Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit erreicht werden. Hier sind Kunden in der Stadt im Vorteil, denn hier kann in meisten Fällen in guter Geschwindigkeit gesurft werden. Die tatsächlich versprochenen Datenraten werden jedoch selten erreicht. Zum Lesen von Nachrichten oder zum einfachen surfen im Internet reicht es jedoch in den meisten Fällen aus. Ein weiteres Problem ist das begrenzte Inklusivvolumen welches in den meisten Tarifen mit Surfstick enthalten ist. Wird dies überschritten, so können Nutzer nur noch deutlich langsamer mobil surfen. Dadurch, dass der Laptop Internetseiten in voller Schönheit darstellt und auch im Hintergrund meistens Anwendungen noch Volumen für sich beanspruchen kann das Volumen schnell aufgebraucht sein. Bei der Wahl eines Tarifes mit Internetstick sollte deshalb darauf geachtet werden, dass eine Datenflatrate mit hohem schnellem Inklusivvolumen enthalten ist.

Andere Endgeräte sind oft leichter transportierbar

Neben den Problemen mit einem Laptop im Alltag mobil ins Internet zu gehen ist nicht zuletzt auch ein anderer Faktor wichtig: Das jeweils genutzte Gerät muss auch leicht transportierbar sein. Beim mobilen surfen im Internet sollte so auf ein Gerät zurückgegriffen werden, welches nicht zu viel Gewicht hat und gleichzeitig viele Funktionen mitbringt. Ein Laptop mit Surfstick ist hier oftmals schon zu viel des Guten. Sowohl das Gewicht als auch die Handhabung sind in schwierigen Situationen oftmals ein Hindernis bei der Nutzung. Hier findet sich schnell eine gute Alternative. Für das kurze Checken von sozialen Netzwerken reicht zum Beispiel auch ein Smartphone aus. Bei umfangreicheren Anwendungen kann als Alternative ein Tablet-PC genutzt werden. Sowohl Smartphone als auch Tablet-PC bringen viele PC Funktionen mit und transportieren sich erheblich leichter. Für produktives Arbeiten gibt es für den Tablet-PC zudem andockbare Tastaturen mit denen viele Anwendungen eines Laptops mobil auch über das Tablet erfolgen können.

Das mobile Surfen gelingt am besten mit mobilen Endgeräten

Mobile Endgeräte wie ein Smartphone eignen sich gut, um mobil im Netz unterwegs zu sein. Weiterhin sollten Tarife gewählt werden, die je nach der eigenen Nutzung ein gutes Inklusivvolumen mitbringen. Die mobile Alternative sind Endgeräte, die ohne großes Gewicht ein tolles Interneterlebnis ermöglichen. Das ist nicht so umständlich wie das ständige Mitschleppen eines Notebooks samt Surfstick. Dank der neuen Tarife die eine Datenflatrate mitbringen kann jedoch auch das Notebook samt Internetstick dazu dienen, um im Alltag mobil surfen zu können.

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter