By - - Kommentare deaktiviert für Mit Vitamin D gegen Brustkrebs

Das als Sonnenvitamin bekannte Prohormon Vitamin D gilt als Stimmungsaufheller und spielt eine bedeutende Rolle bei der Kräftigung der Knochenstruktur. Forscher haben zudem einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Versorgung und Krebsrisiko festgestellt. Bedeutet das, Vitamin D schützt vor Brustkrebs?

Genauso können die Forscher von der University of California, San Diego die Abhängigkeit zwischen Krebs und Vitamin D nicht unterschreiben. Sie haben in einer Studie aber herausgefunden, dass die Versorgung mit Vitamin D drei Monate vor der Diagnose Brustkrebs tendenziell geringer ist als bei gesunden Frauen. Frauen, bei denen kein Tumor in der Brust festgestellt wurde, wiesen 90 Tage vor der Untersuchung eine ausreichende Konzentration Vitamin D in ihren Körpern auf. Der Zeitraum von drei Monaten vor der Tumordiagnose wurde deshalb gewählt, weil dieser als besonders kritisch gilt.

Vitamin D und Brustkrebserkrankungen

Die Wissenschaftler rund um Prof. Dr. Cedric F. Garland berichten, dass Frauen mit mangelhafter Vitamin-D-Versorgung demnach häufiger an Brustkrebs erkranken als solche mit angemessenem Vitamin-D-Haushalt. In Deutschland sind es pro Jahr rund 70.000 Frauen, die an Brustkrebs erkranken. Das Risiko, einen Tumor in der Brust zu haben, soll laut der Experten sogar um das Dreifache ansteigen, wenn ein Vitamin-D-Mangel vorliegt.

Nährstoffhaushalt aufrechterhalten

Die Studie beweist, wie wichtig eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D vor allem für Frauen ist. Das Besondere an dem Vitamin: Es wird vor allem mithilfe des Sonnenlichts im menschlichen Körper gebildet. Durch Lebensmittel allein gelangt zu wenig davon ins Stoffwechselsystem. Vor allem krebsgefährdete Frauen sollten demzufolge auf ihren Nährstoffhaushalt achten und Vitamin D kaufen. In Form von Vitamin-D-Kapseln wie von VitaminExpress helfen solche Nahrungsergänzungsmittel, eine hinreichende Versorgung mit Vitamin D zu gewährleisten. Auch Frauen, die nicht wissentlich an einem erhöhten Krebsrisiko leiden, sollten ihre tägliche Ernährung durch Vitamin-D-Präparate ergänzen.

Lebenswichtiges Vitamin D

Das Sonnenhormon unterstützt wesentlich das Immunsystem und wird schon seit einiger Zeit zur Vermeidung der knochenverformenden Krankheit Rachitis eingesetzt. In Kalifornien wird weiter geforscht, um zu beweisen, dass Vitamin D zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden kann. Eine geregelte Vitamin-D-Zufuhr soll Tumorerkrankungen wie Brustkrebs minimieren können und bei Krebspatienten zu einem leichteren Krankheitsverlauf führen.

Foto: Thinkstock, 160426251, iStock, junyyeung