By - - Kommentare deaktiviert für Masken im Trend

eine maske des beruehmten anonymusMasken zu tragen ist längst nicht mehr nur während der Faschingszeit ein Trend. Auf Partys, die ein besonderes Motto tragen, im Club oder zu anderen besonderen Anlässen – überall sieht man Masken. Es gibt sogar spezielle Maskenbälle, bei denen die Gäste nur hinter Masken zu sehen sind. Hollywood widmet diesem Thema ganze Teeniefilme. Die Masken begeistern heute Groß und Klein.

Eine der Masken, die seit kurzem für Aufsehen sorgen, sind die sogenannten Guy Fawkes Masken . Guy Fawkes lebte im 16. Jahrhundert in Enland. Er war katholischer Offizier und versuchte ein Attentat auf den englischen König Jakob I. Noch heute wird das vereitelte Attentat in England gefeiert. Jedes Jahr gibt es in vielen Orten Englands große Straßenumzüge. Während der Straßenumzüge gibt es Fackelzüge, bei denen eine Puppe mit Guy Fawkes Maske verbrannt wird. Ein Überbleibsel aus dieser Zeit ist noch heute die Tradition, dass das Regierungsoberhaupt (heute die Queen) zu Beginn der jährlichen Parlamentseröffnung die Kellergewölbe des Regierungssitzes inspiziert.

Guy Fawkes Masken heute

Heute sind die Guy Fawkes Masken absolut im Trend. Auf Demonstrationen in aller Welt sind die Masken zu sehen. Begonnen hat der Trend dieser Masken 2008 bei einer Kampagne gegen die Sekte Scientology. Mittlerweile zeigen sich viele Demonstranten mit den Guy Fawkes Masken. Vor allem dann, wenn sie unerkannt bleiben wollen, steht Guy Fawkes für Aufstand und Anonymität hinter der Rebellion.
Allerdings sind die Masken mit Vorsicht zu genießen. An manchen Orten sind sie bereits verboten worden. In Österreich mussten Träger einer Guy Fawkes Maske beispielsweise eine Geldstrafe zahlen. Deshalb ist es von Vorteil, sich vor dem Tragen einer solchen Maske zu informieren, wie die Rechtslage im eigenen Land ist. Sonst bringt der Trend der Maske eine ungewollte Geldstrafe mit sich, was sich vermeiden lässt.

Picture: cliffhanger105 – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter