By - - Kommentare deaktiviert für Makellos schön: das hilft gegen Pickel und Akne im Erwachsenenalter

Unreine Haut ist nicht nur ein Ärgernis, mit dem sich Teenager herumschlagen müssen. Immer mehr Erwachsene und insbesondere Frauen neigen zu Pickeln und Akne. Um den Hautproblemen erfolgreich zu begegnen, muss man deren Ursache ergründen und anschließend eine Strategie entwickeln, mit der sich den lästigen Pickeln und Mitessern der Garaus machen lässt.

Ursachenforschung – Woher kommt die Akne?

Oftmals spielt ein unausgeglichener Hormonhaushalt bei Akne eine große Rolle. Während dies im Jugendalter auf die Pubertät zurückzuführen ist, gibt es bei Erwachsenen diverse Gründe, warum die die Hormone aus der Reihe tanzen. Bei Frauen, die jahrelang die Pille genommen haben, muss sich der Hormonhaushalt nach dem Absetzen erst wieder an die neue Situation gewöhnen. Wer herausfinden möchte, ob auftretende Hautprobleme hormonell bedingt sind, sollte beim Arzt eine Hormonanalyse durchführen lassen. Aber nicht nur Medikamente und Hormonschwankungen bestimmen den Zustand der Haut: So ist erwiesen, dass ein ungesunder Lebenswandel mit viel Stress sich negativ auf das Hautbild auswirken kann. Zu einer schönen Haut trägt hingegen eine gesunde Ernährung bei. Diese ist in jedem Alter wichtig. Wenn Sie an Akne leiden, sollten Sie Ihren Hausarzt oder einen Hautspezialisten aufsuchen. Dieser wird mit ihnen gemeinsam eine sinnvolle Strategie entwickeln, um ihre Hautprobleme in den Griff zu bekommen.

Der Akne auf mehreren Ebenen den Kampf ansagen

Ihr Arzt wird Ihnen voraussichtlich ein Medikament, wie eine Creme oder ein Gel, verschreiben. Oftmals erhalten Aknepatienten im Erwachsenenalter ein Mittel auf Basis von Azelainsäure. Auch die Verschreibung einer Kombination aus verschiedenen Wirkstoffen, die Entzündungen bekämpfen, ist üblich. So wird etwa ein Antibiotikum zusammen mit Benzoylperoxid (BPO), verschrieben, das entzündungshemmend wirkt. Auch Vitamin-A-ähnliche Retinoide eignen sich. Bei der Ernährung sollten Aknepatienten darauf achten, Zucker und Schokolade zu vermeiden. Ob Milchprodukte eine Akne verschlimmern können, ist aus medizinischer Sicht umstritten. Dass hingegen Stress oder ein durch andere Ursachen hervorgerufenes seelisches Ungleichgewicht einem klaren Hautbild nicht zuträglich ist, gilt als äußerst wahrscheinlich. Erfahren Sie mehr unter akne-ratgeber.org

Zurück zur schönen Haut

Um sich von der Akne verabschieden zu können, sollten Sie auf mehreren Ebenen tätig werden. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt ein Präparat zur äußeren Anwendung verschreiben, ernähren Sie sich gesund, bewegen Sie sich viel an der frischen Luft und vermeiden Sie Stress im Alltag. Schon bald wird Ihr Spiegelbild einen neuen Teint haben!

Artikelbild: Ocskay Bence – Fotolia