By - - Kommentare deaktiviert für Künstliche Sonne: So schädlich kann das Solarium für die Haut sein

Künstliche Sonne: So schädlich kann das Solarium für die Haut seinDunkle Flecken, rote Stellen, vorzeitige Hautalterung: Zu viel Sonnenstrahlung kann der Haut erheblichen Schaden zufügen und im schlimmsten Fall zu Hautkrebs führen. Das gilt auch für die künstliche Sonne im Solarium. Warum Sie Sonnenbänke unbedingt mit Vorsicht genießen sollten, erfahren Sie hier.

So schädlich ist die künstliche Sonne

Solariumgänger haben ein um 20 Prozent erhöhtes Risiko, an Hautkrebs zu erkranken – als Solariumgänger zählt dabei jeder, der irgendwann einmal in seinem Leben unter der künstlichen Sonne gelegen hat. Regelmäßige Sonnenanbeter verdoppeln ihr Krebsrisiko sogar innerhalb eines Jahres. Auch Vorbräunen hilft da wenig: Zwar bildet die Haut das Farbpigment Melanin, um sich vor UV-Strahlen zu schützen, doch der Lichtschutzfaktor durch Bräune liegt lediglich bei zwei bis vier und ist somit zu vernachlässigen. Die ultraviolette Strahlung einer Sonnenbank dringt in die Hautzellen ein, wo sie das Erbgut schädigen kann. Die körpereigenen Mechanismen können diese nur teilweise reparieren, sodass letztendlich jeder Sonnenbrand die DNS in den Hautzellen in tausendfacher Höhe schädigt. Diese Schäden können fatale Folgen haben und verursachen im schlimmsten Fall Mutationen und Hautkrebs.

Promis berichten von ihren Erfahrungen im Solarium

In der TV-Sendung „Explosiv – Das Magazin“ berichtete Nadja Abd el Farrag von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit der künstlichen Sonne. Obwohl sie von Natur aus einen dunklen Hauttyp hat, ging sie ins Solarium – und ist prompt auf der Sonnenbank eingeschlafen. Die Haut erlitt schwere Verbrennungen, die „Naddel“ über Monate hinweg hautärztlich behandeln lassen musste. Auch nach dem Abheilen blieben großflächige Pigmentstörungen zurück, die sich nur mit viel Make-up abdecken lassen. Um wieder ein gleichmäßiges Hautbild zu bekommen, müssen die obersten Hautschichten abgeschmirgelt werden. Doch auch wenn Nadja Abd el Farrag bald wieder ein makelloses Gesicht hat: Die Haut vergisst nicht, und durch diesen Sonnenbrand hat die Ex-Freundin von Dieter Bohlen ihr Hautkrebsrisiko stark erhöht.

Und immer noch gibt es viele, die ihre Haut diesem Risiko aussetzen. Immer wieder warnen auch Ärzte in Dokumentationen vor dem Risiko. Wenn Sie aktuelle Erkenntnisse erfahren möchten, schauen Sie zum Beipsiel in ihr TV-Programm, wann die nächste Sendung zu diesem Thema läuft. (Was läuft jetzt im TV? Mehr auf www.hoerzu.de.)

Der Haut zuliebe

Viele möchten auch in der kalten Jahreszeit nicht auf braune Haut verzichten und gehen regelmäßig ins Solarium. Jedes Sonnenbad erhöht jedoch das Risiko für die Entstehung von Hautkrebs. Daher ist es ratsam, möglichst auf die künstliche Sonne zu verzichten und im Sommer auf einen intensiven Sonnenschutz zu achten, um die Haut vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlen zu schützen.

Bild: shock – Fotolia