By - - Kommentare deaktiviert für Individualität statt Einheitslook

Vom selbst verzierten Armreif bis zur individuell bedruckten Zuckerdose – Do-it-yourself-Produkte erleben in unserer immer kurzatmigeren Konsumgesellschaft eine Renaissance ohne Beispiel. Irgendwie verständlich, denn es gibt alles im Überfluss und alle Produkte werden von gigantischen Ketten vertrieben, egal ob es sich Brot oder T-Shirts handelt.

Unikate sind begehrt wie nie

Der angesagte DIY-Trend ist bestimmt nicht ganz spurlos an Ihnen vorbei gegangen: Der Kumpel trägt stolz seine selbst gestalteten Sneakers, die beste Freundin bastelt ganz selbstverständlich ihren Schmuck selbst. Inzwischen kann sich jeder im Internet mit wenigen Klicks selbst sein ganz persönliches Produkt-Design erstellen. Turnschuh, Biergebräu, Gürtel, Müsli, Möbel, T-Shirt – Grenzen gibt es keine. Wer da mithalten will, kann leicht mit einsteigen: Zum Ausprobieren eignet sich ein T-Shirt am besten.

Es gibt dabei zwei Möglichkeiten, um zu einem einzigartigen Designershirt zu kommen.

Die aufwendigere Methode:

Sie können Ihr Shirt – je nach Grundfarbe – färben, batiken oder bleichen. Man kann ein T-Shirt mit Stofffarbe bemalen, etwas mit Edding darauf schreiben oder es mit einem Wunschmotiv in Heimarbeit bedrucken. Dafür gibt es z. B. eine spezielle Folie, auf die Sie das Motiv mit Ihrem Drucker bannen können. Die Folie wird anschließend aufs Shirt aufgebügelt. Besonders Kreative greifen zusätzlich zu Aufnähern, Nieten oder Strass-Steinen um ihrem Designershirt den letzten Schliff zu geben. Geschick und Geduld werden dabei vorausgesetzt.

Die einfache Methode:

Man holt sich Unterstützung von Leuten, die etwas davon verstehen. Im Netz gibt es Online-Tools, oft Shirtcreator genannt, mit deren Hilfe jeder ein T-Shirt ganz nach seinen Wünschen kreieren kann. Sobald Sie sich für die Farbe und das passende Motiv (man kann auch eigene Grafik- oder Fotodateien einbauen) entschieden haben, wird Ihr persönliches Designershirt bedruckt und landet wenig später in Ihrem Briefkasten. Wenn Sie sich für die Methode „online bedrucken“ entscheiden, brauchen Sie also nur noch den passenden Anbieter für Ihr Vorhaben, etwas Zeit und Fantasie.

Viele Gestaltungsmöglichkeiten

Gute Online-Anbieter statten ihren ShirtCreator mit mehreren Basis-Modellen aus, die unterschiedliche Stoffe, Formen und Qualitäten bieten. Neben Shirts werden oft auch Hoodys, Sweaters, etc. angeboten. Auch die anschließende Farbpalette sollte nicht zu klein ausfallen (leider geben PC-Bildschirme die nicht immer richtig wieder!).  Die Platzierung des Schriftzugs, Fotos oder der Grafik ist selbst für Laien kinderleicht und mach richtig Spaß. Die Preise für Einzelbestellungen starten meist bei ca. 17 Euro. Bei einem entscheidenden Aspekt kann der Online-Bausatz allerdings nie helfen: dem richtigen Design-Geschmack. Den kennen nur Sie.


IMG: sombatnoo – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter