By - - Kommentare deaktiviert für Hut selber machen

Stars wie Kim Kardashian oder Jennifer Lopez machen es schon lange vor: Hüte machen sexy und runden ein perfektes Outfit ab. Doch nicht jeder hat das nötige Kleingeld, um sich einen Designerhut bzw. einen Hut mit dem gewissen Etwas zu leisten.

Um dennoch nicht mit einem langweiligen 08/15-Look des eigenen Hutes aufzufallen, kann man sich schnell und ohne viel Geld auszugeben, einen individuellen und ganz auf den eigenen Stil abgestimmten Hut herstellen. Die einfachste Variante wäre einen Hut bei den gängigen Modegeschäften zu kaufen und ihn mit eigenen Accessoires und Ideen aufzupeppen.

Einfallsreichtum bei Dekoration

Alte Gürtel (vor allem schmale Gürtel) eignen sich perfekt als Dekoration. Einfach wie ein Hutband um den Hut legen und die überschüssigen Zentimeter abschneiden. Dann mit Heißkleber festkleben oder mit wenigen Stichen festnähen.
Auch Federn und Pailletten, die man in jedem guten Bastelladen erhält, können am Hut befestigt werden. Allerdings vor allem bei Federn darauf achten, dass nicht zu viel Kleber verwendet wird, denn sieht man diesen nach der Fertigstellung, kann der Hut schnell billig wirken. Ein weiterer günstiger Tipp um Hüte zu verschönern, ist alte Ketten an dem Hut als Hutband zu befestigen. Vor allem lange dünne Ketten sehen gut aus. Man kann beliebig viele Ketten kombinieren. Aber auch hier gilt: nicht zu viel des Guten.

Ran an die Nähmaschiene

Wer sich allerdings einiges mehr zutraut, kann sich die Kopfbedeckung auch selbst nähen. Ohne die richtige Nähvorlage kann sich solches aber als schwierig gestalten. Also am besten in Nähzeitschriften oder dem Internet nach geeignetem Material suchen.
Einfacher als einen Hut zu nähen, ist es, sich eine Mütze zu stricken. Baskenmützen oder einfache Strickmützen für den Winter können leicht mit einer passenden Strickanleitung und etwas Wolle hergestellt werden.

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter