By - - Kommentare deaktiviert für Home-Office – zehn Regeln für den Arbeitsplatz zu Hause

Das Arbeiten im Home-Office erspart Mitarbeitern nicht nur die täglichen Wege zum und vom Arbeitsplatz, sondern ermöglicht vor allem Müttern zugleich die Betreuung ihrer Kinder. Damit das Arbeiten zu Hause ebenso wie die Einbindung in die Arbeitsabläufe der Firma gelingt, sind seitens der Mitarbeiter und vom Arbeitgeber einige Regeln zu beachten.

Klare Vereinbarungen treffen

Das Home-Office muss passend eingerichtet sein. Hierzu gehören neben dem Telefon und dem Computer ein ausreichend großer Schreibtisch und ein passender Bürodrehstuhl – so beispielsweise hier zu finden. Das Arbeiten in der eigenen Wohnung ist mit flexiblen Arbeitszeiten verbunden, die eindeutige Absprachen hinsichtlich der erwarteten Arbeitsleistung verlangen. Des Weiteren erfordert die weitgehend unbeobachtete Arbeit in der Wohnung des Angestellten, dass er das volle Vertrauen des Unternehmens genießt. Dass Betriebe die Leistungen eines jeden Beschäftigten messen, versteht sich von selbst. Die Bewertung kann bei einer zu Hause durchgeführten Arbeit nicht auf starren Zeitnormen, sondern muss auf der Erfüllung der vereinbarten Leistungen beruhen. Nicht zuletzt fördert die freie Gestaltung der Arbeitszeit die Motivation der zu Hause tätigen Mitarbeiter.

Wie der Vorgesetzte die Arbeit in der eigenen Wohnung würdigt

Die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers schließt im Home-Office arbeitende Mitarbeiter ein. Sie verlangt den Schutz des Beschäftigten vor einer Überarbeitung. Zwischen einer Einteilung der Arbeitszeit nach eigenen Bedürfnissen und einem übermäßigen Einsatz für das Unternehmen können Vorgesetzte nur unterscheiden, wenn sie sich auch für den Arbeitnehmer als Mensch interessieren und seine persönlichen Vorlieben kennen. Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt, indem sich zu Hause und im Büro arbeitende Mitarbeiter auch bei außerdienstlichen Aktivitäten treffen. Für die Durchführung der Arbeitsabläufe ist eine regelmäßige persönliche Treffen vorsehende Meeting-Kultur im Unternehmen unerlässlich. Dass jedem Kollegen auch bei überwiegend häuslicher Tätigkeit ein Arbeitsplatz innerhalb des Betriebes bereitsteht, steigert das Gefühl, im Betrieb willkommen zu sein.

Die Arbeit zu Hause muss zur Aufgabe und zum Mitarbeiter passen

Die Erlaubnis zur Tätigkeit in der eigenen Wohnung gilt in vielen Unternehmen als Belohnung für erfolgreiche Angestellte. Dieser Ansatz ist nicht empfehlenswert, denn nicht jede Aufgabe und auch nicht jeder Mitarbeiter ist für die Erledigung außerhalb der Unternehmensräume geeignet. Stark von sozialen Kontakten profitierende und auf diese angewiesene Angestellte sind produktiver, wenn sie mit ihren Kollegen in einem Büro arbeiten.

Bild: Kzenon – Fotolia