By - - Kommentare deaktiviert für Häufiges Frauenproblem: Akne / unreine Haut

ein schönes MakeupFrauen macht nicht selten eine unreine Gesichtshaut zu schaffen. Insbesondere Akne ist dabei eine sehr unbeliebte Ausprägung. Unschöne Pickel und andere Hautveränderungen können durchaus am Selbstbewusstsein kratzen und sorgen nicht gerade für den besten Auftritt. Doch zum Glück lässt sich gegen diese Hautprobleme auch etwas unternehmen.

Hier erhält man einerseits Informationen zu Cremes und anderen Maßnahmen die das Problem verringern können. Andererseits gibt es im Video auch hilfreiche Schminktipps, um ein nun mal bestehendes Hauptproblem bestmöglich zu vertuschen, bzw. die eigentlich unreine Haut in ein besseres Licht zu rücken.

Vorsicht vor HD-Makeups!

Ein typischer Fehler den Frauen im Bezug auf unreine Gesichtshaut häufig begehen, ist das Auftragen von sogenannten „HD-Makeups“. Hierbei handelt es sich um ein besonders dick-schichtiges Makeup, welches die Haut komplett verdeckt. Seinen Namen hat das HD-Makeiup aufgrund des HD-Standards im Fernsehen bekommen. Durch besonders hoch-auflösende Bilder ist es bei den Makeups die zum Beispiel Nachrichtensprecherinnen oder Schauspielerinnen tragen, nämlich erforderlich geworden, Hautunreinheiten so gut wie irgendwie möglich zu verdecken, da man im Fernsehen wirklich alles erkennt. Die Verlockung solche HD-Makeups zu verwenden ist natürlich groß.

Zwar funktioniert diese Methode gut, wer jedoch unter Akne leidet, der verschlimmert das Problem dadurch langfristig. HD-Makeups verhindern jeglichen Luftdurchlass und die Haut kann nicht mehr atmen. Man kann ein solches Makeup zwar ab und an mal für wichtige Anlässe benutzen, doch für die tägliche Anwendung ist es ungeeignet.

Mehr Zeit für’s Schminken nehmen

Die beste Methode ist tatsächlich, dass man sich einfach mehr Zeit für das Schminken nimmt und mit den richtigen Grundierungen und Farbgebungen arbeitet. Dann muss ein Makeup auch nicht so dick aufgetragen werden. Zudem empfiehlt sich der zusätzliche Einsatz von Hautpflegeprodukten an den betroffenen Stellen. Wer Infos will, der schaut sich einfach das oben verlinkte Video an.

 

Foto: Copyright © Darren Baker – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter