By - - Kommentare deaktiviert für Die richtige Hautpflege im Winter

Eine Frau lässt sich eine Gesichtsmaske auftragenIm Winter hat die Haut besondere Bedürfnisse, denn Kälte, Wind und trockene Luft in den Innenräumen entziehen ihr viel Feuchtigkeit. Das Risiko für Hautirritationen, die mit Rötungen und Juckreiz einhergehen, ist nun besonders hoch. Hier erfahren Sie, wie Ihre Haut auch im Winter gesund und zart bleibt.


Den Feuchtigkeitsverlust ausgleichen

Wenn die Tage kürzer werden, leiden viele Menschen zunehmend unter Hautproblemen. Sie fühlen sich im wahrsten Sinne des Wortes in ihrer eigenen Haut nicht mehr wohl, weil diese juckt, spannt und sich rau anfühlt. Verantwortlich sind vor allem Wind und Kälte: beides entzieht der Haut Feuchtigkeit. Auch trockene Heizungsluft schadet ihr. Greifen Sie daher im Winter mindestens zweimal täglich zu einer Feuchtigkeitslotion mit wertvollen Inhaltsstoffen: Urea, Panthenol und Mandelöl erhöhen die Speicherfähigkeit der Haut und sorgen so dafür, dass sie geschmeidig bleibt. Die Hände und das Gesicht müssen in der Regel öfter eingecremt werden, da sie der Kälte besonders häufig ausgesetzt sind. Auch die Lippenpflege sollte im Winter nicht vernachlässigt werden. Die Lippen fühlen sich nun oft spröde an und reißen leicht ein. Ein spezieller Pflegestift (zum Beispiel ein Lippenpflegestift von Labello) schafft hier schnell Abhilfe.

Mit Ölbädern, Gesichtsmasken & Co. die Haut geschmeidig pflegen

Wenn nach einem langen Arbeitstag die Haut am ganzen Körper spannt und juckt, ist ein Vollbad besonders wohltuend. Geben Sie jedoch ausschließlich ölhaltige Badezusätze in das Wasser und achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur bei circa 35 bis 37 Grad liegt. Ölbäder legen sich wie ein Schutzfilm um die Haut, machen sie zart und geschmeidig und sorgen dafür, dass ihre Feuchtigkeit nicht verloren geht. Die Badedauer sollte dabei 15 Minuten nicht übersteigen.

Wenn die kalte Luft besonders ihrer Gesichtshaut zusetzt, empfiehlt es sich, zwei- bis dreimal wöchentlich eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske aufzutragen. Besonders wohltuend sind zum Beispiel Produkte mit Algen, Salz aus dem Toten Meer oder beruhigender Kamille. Auch Masken aus Heilerde haben sich bei der Pflege trockener Haut bewährt.

Gesunde Haut auch im Winter

Die kalte Jahreszeit ist eine Strapaze für unser größtes Sinnesorgan. Damit die Haut nicht austrocknet und gesund und widerstandsfähig bleibt, ist die tägliche Pflege mit reichhaltigen Produkten nun unverzichtbar. Behalten Sie Ihre Haut also im Auge und reagieren Sie sofort, wenn sie sich rötet oder zu jucken beginnt – so bringen Sie Ihre Haut gesund durch den Winter.

IMG: Serghei Starus – Fotolia