By - - Kommentare deaktiviert für Die Renaissance der Dauerwelle

Zurück in die 80er. Das könnte man denken, wenn man sich die aktuellen Frisurentrends anschaut. Denn die gute alte Dauerwelle hat wieder Einzug in die Salons gehalten. Allerdings hat sie einen neuen Namen bekommen: Um moderner zu klingen, heißt die Lockenfrisur jetzt „Permanent Curl“.


Alles andere als schonend für die Haare

Die Dauerwelle hat bei ihrem Comeback schon mehr als 100 Jahre auf dem Buckel. Bereits 1906 entwickelte der Friseur Karl Nessler eine Methode, mit der aus glatten Haaren eine Lockenmähne wurde. Dafür brauchte er nur Chemikalien und starke Hitze. In den 1970er- und 1980er-Jahren entwickelte sich die Dauerwelle zum Frisurentrend schlechthin – auch dank unzähliger prominenter Vorbilder von Nena über Modern Talking bis hin zu diversen Fußballprofis. Doch die klassische Dauerwelle der 1980er-Jahre war für die Haare alles andere als schonend. Schließlich wurden die Haare durch eine chemische Reaktion des Haarkeratins mit unter anderem Schwefel und Wasserstoffperoxid und einer dadurch entstehenden Reduktion und Oxidation in Lockenform gebracht. Die Folgen dieser chemischen Überdosis waren in der Regel Spliss. Häufig kam es auch zu Haarausfall bei Frauen. Schließlich wurden durch die Chemikalien ausgerechnet genau die Haarstrukturen dauerhaft verändert, die für die Stabilität der Haare verantwortlich sind.

Der Wunsch nach der künstlichen Locke ist zurück

Der generelle Trend zu längeren Haaren sei nun Ursache an der Renaissance der Dauerwelle. So hört man es von der Nürnberger Frisurenmesse „Haare 2012“. Und je länger die Haare, umso größer ist oft der Wunsch nach Locken. Und die entstehen beim „Permanent Curl“ heute deutlich schonender und schneller als bei der klassischen Dauerwelle vor 20 oder 30 Jahren. Anstatt chemisch umgeformt zu werden, werden die Locken heute „weich geschnitten“ und das Keratin wird schonend aufgebrochen. Auf diese Weise sehen die künstlichen Locken auch natürlicher und sanft gewellt aus. Die Zeiten von Haarausfall bei Frauen sind also vorbei. Die „Permanent Curls“ halten dann drei bis vier Monate. Besonders angesagt sind dazu herbstlich braune Haare mit blonden Strähnen.

Photo von © Patrizia Tilly

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter