By - - Kommentare deaktiviert für Die 80er als Höhepunkt des Hip-Hops

Wand mit GraffittiDie 70er Jahre waren das Entwicklungsjahrzehnt des Hip-Hops. So war Kool DJ Herc der erste DJ, der nicht das ganze Stück wiederholte, sondern nur den Beat. Es gab die ersten B-Boys, Breakdance, das Album Rapper’s Delight erschien und das erste Mal wurde mit Hip-Hop so richtig Geld verdient.

Nachdem also die rudimentäre Entwicklungsphase abgeschlossen wurde, galt es, Geld und Ruhm aufzuspüren. Neue Wege wurden beschritten, neue Tänze, Stücke und Techniken ausprobiert. Und natürlich gehörte auch der richtige Style dazu. Hip-Hop Klamotten gibt es da allerdings nach wie vor nur in sehr ausgewählten Läden zu kaufen. Von Online-Shops war damals natürlich noch keine Spur. So ist es zum Glück inzwischen für modebewusste Menschen einfacher geworden derartige Nischenklamotten zu erwerben.

So dauerte es natürlich nicht lange, bis auch die Frauen den Hip-Hop für sich entdeckten. Wenn es da Männer gibt, gibt es da natürlich auch Frauen, vielleicht nicht so weit oben, vielleicht nicht so sichtbar, aber sie erkämpfen sich Stück für Stück ihren Anteil. Der erste weiße Rap erschien von Blondie, ihr Stück „Rapture“ erklomm 1981 die Nummer 1 der Charts in den USA und mit ihr etablierte sich auch die weibliche Hip-Hop Mode.

Es gibt da diverse Artikel, die auch heute noch tragbar sind, tragbar zu vielen Anlässen. So ist die beige Baggy-Hose mit schwarzem Spaghettiträger-Top ein absoluter Hingucker und auch im Alltag tragbar. Die Jeans, natürlich weiter als üblich getragen, sieht auch bei Frauen hinreißend aus. Aber auch die klassischen 80er Jahre Farbknaller kann man gut kombinieren, sodass auch ein schönes Oberteil in pink und neongrün für die eher unauffällige Khaki- oder Jeanshose taugt.

Vielleicht ist das das Schönste für die Frau von heute. Man kann alles kombinieren, sich das Beste aus den 80ern heraussuchen und sich inspirieren lassen. Man muss nicht alles mitmachen, sondern kann ersteinmal in Ruhe recherchieren. So sind die 80er vielleicht vorbei, die Mode aber immer noch tragbar.

IMG: Liona Toussaint – Fotolia