By - - Kommentare deaktiviert für Cocktailkleider: Was tragen die VIPs?

Im Gegensatz zum Abendkleid oder zum Ballkleid sollte das Cocktailkleid in der Regel kurz sein, das heißt nicht, dass es das absolute Minikleid sein sollte, auch knielang oder wadenlang ist möglich. Die Stars zeigen uns allwöchentlich was hier IN ist und was gut aussieht, wobei es da auch manchmal zu diversen Fehlgriffen kommt. Diese Fehlgriffe dürfen wir getrost als warnendes Beispiel nehmen und selbst bei der Auswahl des Cocktailkleides berücksichtigen, ob wir tatsächlich gut darin aussehen. Dabei sollte unsere Meinung sowie unser eigener guter Geschmack an erster Stelle kommen und nicht der einer Verkäuferin, die vielleicht nur ein Kleid an den Mann, bzw. in dem Falle an die Frau bringen will.

Das Internet bietet eine große Auswahl

Einfacher ist es oftmals das gewünschte Cocktailkleid über das Internet zu bestellen und dann zu Hause anzuprobieren. Hier hat man die Möglichkeit, unterschiedliche Schuhe dazu zu wählen und auch zu testen, welche Unterwäsche dabei am besten wirkt. Ein eng anliegendes Cocktailkleid kann sich zum absoluten Desaster entwickeln, wenn sich der BH oder der Slip darunter abzeichnet. Schaut man den VIPs über die Schulter, bzw. auf Busen, Beine und Po, wird man feststellen, dass hier auch darauf geachtet wird. Das gilt für alle Damen, die die perfekte Figur ohne jegliches Fettpölsterchen haben wie auch für die, die über schöne weibliche Rundungen verfügen.

Cocktailkleider der VIPs

Soll es eher ein eng anliegendes Etuikleid sein, dann darf man sich ansehen, was kürzlich die eine oder andere Dame der Glamourwelt getragen hat. Mal war das Kleid von schlichter Eleganz und mal kess frech und verspielt oder gar etwas verrückt und mal war es sogar einen Hauch von verrucht. Die Farbpalette bei den Cocktailkleidern reicht von zarten Tönen bis zu den klassischen Farben schwarz, blau und rot oder zu den eher auffälligen ungewöhnlichen Farben wie neonpink, hellgrün oder zitronengelb. Die Frau von heute braucht aber nicht länger schmachten, denn in der Regel sind ähnliche Cocktailkleider auch für die Otto-Normalverbraucherin zu adäquaten und bezahlbaren Preisen erhältlich.

Bild: Werner Heiber – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter