By - - Kommentare deaktiviert für Checkliste: Die Planung einer Überraschungsparty

Eine Gruppe von Mädchen auf einer Überraschungsparty beim AnstoßenOb Geburtstag, Schulabschluss, Jubiläum oder Abschied: Es gibt zahlreiche Gründe, eine gelungene Überraschungsparty für einen ganz besonderen Menschen zu organisieren. Doch die Idee klingt einfacher, als sie es in der Umsetzung ist. Die Planung einer perfekten Überraschungsparty muss genau durchdacht sein, damit der Abend zum unvergesslichen Erfolg wird.

Die Planung einer Überraschungsparty: Arbeit im Team

Um einem besonderen Menschen mit einer Überraschungsparty eine Freude zu machen, bedarf es vieler Überlegungen und Arbeit. Deshalb ist es am besten, sich für die Planung andere Freunde des Geburtstagskindes ins Boot zu holen, um die Aufgaben untereinander zu verteilen. Wichtig ist, dass diese Vorbereitungen rechtzeitig begonnen werden, um nicht in Zeitdruck zu fallen. Mindestens einen Monat sollte der Abend noch entfernt sein. Dabei muss zuerst geklärt werden, an welchem Datum genau die Feier stattfinden soll und welche Räumlichkeiten gegebenenfalls gemietet werden müssen. Sobald Datum und Location stehen, werden die Einladungen verschickt – aber möglichst diskret. Auf der Einladung vermerkt man also unbedingt, dass es eine Überraschungsparty sein soll, damit keine Kommentare auf Facebook oder gar Anrufe beim Geburtstagskind getätigt werden.

Das Wichtigste an der Party: der Überraschte

Bei allen Planungen muss eines im Vordergrund stehen: Der Mensch, der überrascht werden soll. Deshalb gilt es bei der Auswahl des Datums, unauffällig den zu Überraschenden nach seinen Plänen zu fragen. Falls derjenige schon selbst eine Geburtstagsparty plant, hat eine Überraschung wenig Sinn. Außerdem muss auch bei der Auswahl der Getränke, möglichem Essen und der Deko an den Überraschten und seinen Geschmack gedacht werden. Am besten teilt sich das Planungsteam die Kosten für die gesamte Feier, sodass sie als gemeinschaftliches Geschenk an den Überraschten gehen kann. Zusätzlich können alle Gäste noch kleine Geschenke mitbringen, die der Party eine weitere herzliche Note verleihen. Geschenkideen für junge Frauen sind beispielsweise ein Wellness-Ausflug, ein romantisches Dinner mit ihrem Liebsten oder – wer es mutig mag – einen Stripper.

Die Grundregel der Überraschungsparty: Unauffälligkeit

Bei aller Planung von Datum, Location, Verköstigung, Musik und Geschenken muss immer äußerste Vorsicht gelten. Niemand darf sich bei dem Überraschten verplappern oder Geschenk- oder Dekoartikel und unachtsam herumliegen lassen. Wenn der große Abend gekommen ist, muss der Überraschte nur noch mit einem fadenscheinigen Grund zur Party gelotst werden, und erlebt die Feier seines Lebens!

Foto von: Andriy Petrenko – Fotolia