By - - Kommentare deaktiviert für Calvin Klein – Eine Marke startet durch

Die 1980er waren das Jahrzehnt, in dem Markenkleidung und -accessoires für ein breiteres Publikum an Bedeutung gewann. Ray-Ban-Sonnenbrillen, Swatch-Uhren oder Adidas Sneaker gehörten zu den Dingen, die man haben musste, wenn man in sein wollte. In der gleichen Zeit erlebte auch der New Yorker Designer Calvin Klein seinen Aufstieg, der damals vor allem Dank seiner gewagten Anzeigenkampagnen für die von ihm entworfene Jeanskleidung bekannt wurde.

Schon legendär ist der Spot mit Brook Shields – 1980 war die Schauspielerin und Produzentin gerade einmal 15 Jahre alt – in dem der bezaubernde Teenager sich in seine Calvin Klein-Jeans „fädelt“, während sie über den Einfluss von Genen auf den menschlichen Charakter und die Evolution philosophiert, dabei mit dem Gleichklang der englischen Worte für Jeans und „genes“ (Gene) spielend. Mit den auf die Gesäßtasche der Jeans gestickten Initialen CK wurde das Label weltweit bekannt. Der Spot lässt sich bei YouTube finden.

Frühe Begeisterung für Mode

Calvin Richard Klein, so der vollständige Name des Designers, wurde 1942 als Sohn ungarischer Eltern in New York geboren. Schon als Kind war sein Weg in die Modeindustrie „vorgezeichnet“: Kleins Großmutter war Schneiderin, seine Mutter förderte sein Interesse für Mode und Kunst. Während andere Kinder draußen spielten, entwarf und nähte Calvin Kleidung. Nicht verwunderlich, dass er dann an der High School for Art and Design studierte und später am Fashion Institute For Technology. Im Anschluss arbeitete Calvin Klein bei verschiedenen Modehäusern, um dann bereits 1968 gemeinsam mit einem Freund das nach ihm benannte Unternehmen zu gründen.

Vom Mantel-Designer zum Allrounder

Am Anfang seiner Laufbahn entwarf der Designer nicht etwa die zum Kult avancierte Calvin Klein Unterwäsche oder komponierte Parfüms – stattdessen verlegte er sich auf Mäntel. Einer Legende nach, soll das erste große Geschäft des Jungdesigners auf einem Irrtum beruhen: Der Einkäufer eines großen New Yorker Kaufhauses irrte sich beim Besuch eines Lieferanten im Stockwerk und stieß so auf das Geschäft. Das was er dort sah, soll ihn so begeistert haben, dass Calvin Klein einen Auftrag für Damen- und Herrenmäntel im Umfang von 50.000 Dollar erhielt. Bald erweiterte der Designer jedoch sein Arbeitsfeld und entwarf mit wachsendem Erfolg seine bekannte Sportkleidung, besagte Jeans, Unterwäsche, Strumpfwaren, Bademode, Brillen, Pelzmode, Socken und Accessoires aller Art. Nicht zu vergessen das berühmte Unisex-Parfüm.

Rückzug aus dem Big Business

Ende 2002 verkaufte Calvin Klein, der in seiner Laufbahn zahllose Preise und Auszeichnungen für sein Werk erhielt, das Unternehmen an den amerikanischen Textilhersteller Phillips-Van Heusen, ein Jahr später zog er sich aus dem operativen und kreativen Geschäft zurück.

Bildmaterial erstellt von Christoph Hähnel (Fotolia)

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter