By - - Kommentare deaktiviert für Boom auf dem Outdoor Markt

Auch bei schlechtem Wetter und einstelligen Temperaturen halten sich viele Deutsche gerne in der freien Natur auf. Der Outdoor Markt boomt nach wie vor und 25% aller erzeugten Produkte des europäischen Marktes gehen in Deutschland über die Ladentheke. Bekleidung, Schuhe, Rucksäcke, Zelte und Schlafsäcke sind nach wie vor die beliebtesten Artikel.

Online-Händler im Outdoor Markt können ihren Kunden bessere Konditionen bieten

Nach den starken Verkaufszahlen, die in den Jahren 2006 bis 2009 erreicht wurden, rechneten Experten durch die Wirtschaftskrise schon im Jahr 2010 mit einem Rückgang. Allerdings war das Gegenteil der Fall. Mit einem Umsatzplus von mehr als 10% trotzte der Markt allen Prognosen. Dies lag zum einen daran das sich auch viele Menschen die keinen Sport treiben mit guter, wetterfester Kleidung ausgestattet haben, zum anderen an den guten Verkaufszahlen im Online-Bereich. Viele Artikel werden aufgrund der besseren Konditionen mittlerweile im Internet verkauft. Die Auslagerung der Produktion in Länder mit günstigerem Lohnniveau, gekoppelt mit dem Wegfall von Beratungskosten wirkt sich positiv auf die Preise im Internet aus.

Auf der Fachmesse „Outdoor“ in Friedrichshafen wurden die Trends für 2013 vorgestellt

Kleidung, die für das Gebirge, Wälder oder die Küsten entwickelt wurde, findet weiterhin reißenden Absatz und wird auch gerne in den europäischen Großstädten getragen. Dabei setzen die Hersteller wie in fast allen Bereichen auf Nachhaltigkeit und setzen Naturstoffe wie beispielsweise Kork zur Herstellung ihrer Bekleidungsteile ein. Auch Recycling-Materialien werden bei der Herstellung immer beliebter und vermitteln seinen Trägern ein gutes Gefühl. Die vorgestellten Sportarten wie beispielsweise „Slacklining“ werden immer extremer und sind für Ungeübte mit der falschen Ausrüstung überhaupt nicht durchzuführen. Beim richtigen Outdoor Trip, gerade für Anfänger, solle man ebenfalls auf hochwertiges Zubehör zu setzen. Zur Übernachtung im freien daher auf Qualität setzen wie z.B. einen Nordisk Schlafsack.

Für den Outdoor Markt sind für die Zukunft Innovationen gefragt

Um die Klientel bei der Stange zu halten und um weitere Märkte zu erschließen, kommt auch auf die Hersteller im Outdoor Markt eine große Aufgabe zu. Trends aus anderen Ländern müssen schnell erkannt und umgesetzt werden, um am Markt bestehen zu können. Für den Verbraucher bedeuten der Konkurrenzkampf und der bevorstehende Verdrängungsmarkt bessere Preise. Selbst Discounter werben in ihren Non-Food-Bereichen mit guten und günstigen Outdoor-Artikeln und erzielen damit gute Umsätze.

Image Dudarev Mikhail – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter