By - - Kommentare deaktiviert für “Bold Brows“ – der Trend aus England ist angekommen

Das Newcomer-Topmodel Cara Delevingne ist die Vorreiterin des neuen Trends in Sachen Augenbrauen. Kurz darauf ließ auch Kate Middleton ihre Augenbrauen buschig wachsen. Aber keine Sorge… der Trends geht zwar in Richtung breite Augenbrauen, gepflegt und gut geformt aber dürfen sie trotzdem sein.


Man spricht vom sogenannten „Cara-Effekt“… das blonde Londoner Model hat besonders breite dunkle Augenbrauen – ihr Markenzeichen. Mit ihnen hat sie das Herz vieler Designer gewonnen und damit verbunden viele Jobs. Nun gehört sie zu den ganz Großen.

Mir kommt dieser Trend sehr recht – die Pinzette und ich stehen eh seit Jahren auf Kriegsfuß. Jedes gezupfte Haar tut an den Brauen besonders weh. Beim Waxing und Sugaring anderer Zonen bin ich dagegen sehr schmerzunempfindlich. Doch ganz so einfach ist das mit den Augenbrauen trotzdem nicht… der Schwung muss beispielsweise akkurat gezupft und nachgemalt werden.

Denn: die Brauen werden nicht nur breiter, sondern auch dunkler. Sind die Brauen erst einmal zu recht gezupft, kann, wenn frei Hand untalentiert, mit einer Schablone ein perfekter Brauenbogen mit Augenbrauenpuder nachgemalt werden. Helle Haartypen sollten trotzdem zu einem hellen Braunton greifen. Gemalt sieht der auf dem Haar immer etwas dunkler aus.

Dann aber sollte die Schablone bitte symmetrisch angelegt werden – auf beiden Seiten auf gleicher Höhe also. Bei der Vorarbeit, dem Zupfen, würde ich beim ersten Mal allerdings einen Profi ran lassen. Meist kostet der nur zwischen 6 und 12 Euro. Ab dann könnt Ihr selber regelmäßig nachzupfen…

Bild: privat

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter