By - - Kommentare deaktiviert für Das Betreten einer Designer-Boutique

Ein wirklich schönes und auch einzigartiges Teil möchte fast jede Frau einmal im eigenen Kleider-schrank hängen haben. Damit Sie sich diesen Wunsch auch mal erfüllen können, bietet es sich an, einmal durch die Designer-Boutiquen zu schlendern. Aber wie verhält man sich in ihnen, ohne dass es unangenehm wird?

Nur keine Angst

Die wichtigste Regel überhaupt ist: haben Sie keine Angst beim Betreten eines Designer Shops. Es spielt keine Rolle, in welchem Outfit Sie im Designer Shop erscheinen. Wichtig ist Ihr Auftreten. Seien Sie unter allen Umständen selbstbewusst. Sie sind der Kunde. Wenn Sie einmal im Laden sind, werden Sie mit Sicherheit von einer Verkäuferin angesprochen. Die Frage, ob Sie ihnen helfen kann, mag Ihnen auf den Geist gehen, aber: es ist wichtig, dass Sie nun so selbstbewusst wie möglich, Ihren Wunsch äußern. Klar im Vorteil ist, wer gezielt den Weg zur Verkäuferin sucht und sie um ihre Hilfe bittet. So entsteht schnell eine Vertrauensbasis. Schließlich kennen sich die Verkäuferinnen in ihrem Shop am besten aus und können Ihnen schnell Ihren Wünschen entsprechend die passende Kleidung heraussuchen. Was Shopbesitzer und Angestellte gar nicht gerne hören, sind Floskeln wie: „Ich schaue mich nur um.“ Denn die meisten Kleidungsstücke sind schon im Einkauf teuer. Da möchte man nicht so gerne, dass sie angefasst oder unter Umständen durch irgendeinen Zufall beschmutzt werden.

Kleidung betrachten wie die Profis

Auch wenn Ihnen das so gar nicht bewusst ist, aber die meisten Kundinnen fassen die Kleidung beim „Drüberschauen“ an. Dabei sollte die Kleidung nur am Kleiderbügel berührt werden. Die Ware an der Stange weiter schieben, geht nur am Kleiderbügel. Und langsam. Auch wenn Ihnen das Design nicht zusagt, schieben Sie die Bügel langsam weiter. So geben sie den Damen und Herren das Gefühl, Sie interessieren sich tatsächlich für die ausgestellte Ware. Wenn Sie sich entschließen, das eine oder andere Teil anzuprobieren, werden Sie um den Gang aus der Kabine und den dazugehörigen Kommentaren nicht drum herum kommen. Aber lassen Sie es zu. Es macht Spaß, ein wenig manipuliert zu werden. Sie werden sich schnell sicher sein, was Ihnen gefällt und was nicht. Machen Sie sich ruhig den Spaß mehrere Teile anzuprobieren. Auf diese Weise ist Ihnen ein gratis Kaffee sicher. Wenn sie sich dann für ein oder mehrere Teile entschieden haben, so geben sie diese unbedingt der Verkäuferin in die Hand und fügen sie den Satz: „Das kann schon mal zur Kasse.“ hinzu. Dann gehen Sie noch eine letzte Runde durch den Laden und bleiben an dem einen oder anderen Teil bewundernd stehen. Schließlich bezahlen Sie mit Karte. Das ist selbstverständlich.

Nur keine Angst vorm großen Wolf

Die Damen und Herren in einem Designer Laden mögen auf den ersten Blick ein wenig einschüchternd wirken, aber seien Sie versichert, Sie kochen auch nur mit Wasser. Jeder Kunde wird höflich bedient, wenn er oder sie sich an bestimmte Regeln hält. Lassen Sie sich unter allen Umständen von den Angestellten bedienen, berühren Sie Kleidung nur am Kleiderbügel und treten Sie in einen Dialog über die Schönheit des Ladens. Dann winkt Ihnen ein entspannter Einkauf.

Bild: Franco Deriu – Fotolia

Teile diesen Artikel...
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter